Superfood

Als "Superfoods" werden Nahrungsmittel bezeichnet, die einen besonders hohen Anteil an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien aufweisen sollen. Lesen Sie mehr über Löwenzahn, Açai Beeren, Granatapfel, Chia-Samen und Co.
In diesem Artikel
Was ist Superfood?
Green Food: Kräuter & Blattgemüse
Kreuzblütler: Gesundes Kohlgemüse
Früchte: Avocados, Açai, Granatapfel, Heidelbeeren und mehr
Samen
Nüsse
Asiatische Küche

Was ist Superfood?

Wenn von Superfoods gesprochen wird, sind in der Regel Nahrungsmittel gemeint, die von mehreren bestimmten Nährstoffen eine sehr große Menge liefern. Sie sind außergewöhnlich nahrhaft, wie zum Beispiel Chia-Samen: Sie enthalten mit einem Anteil von 20 Prozent doppelt so viel Eiweiß wie andere Getreidesorten. Ebenfalls sind Superfoods reich an Vitaminen, Mineralien, Proteinen und Fettsäuren. Sie weisen einen hohen Gehalt an Antioxidantien auf, die den Körper sowie das Immunsystem unterstützen können. Ein Superfood ist vollwertig, möglichst naturbelassen und wurde bestenfalls biologisch angebaut.

Wir essen Superfoods roh - das bedeutet, dass sie nicht über 42 Grad erhitzt werden. Denn so bleiben wichtige Enzyme erhalten, und ihre einzelnen Bestandteile können im Zusammenspiel effektiver wirken als nach der Einwirkung von Hitze.

Oft wird fälschlicherweise angenommen, dass solche Lebensmittel nicht in mitteleuropäischen Zonen vorkommen und nur aus weit entfernten Regionen stammen. Aber wir haben wertvolle Superfoods auch direkt vor unserer Haustür: zum Beispiel in Form von Petersilie, Brennnessel, Oregano oder Löwenzahn. Superfoods existieren also in allen Klimazonen!

Superfood, Samen, Beeren, Matcha

Goji-Beeren, Matcha, Chia-Samen oder Kürbiskerne gehören zum sogenannten "Superfood"

Lebensmittel wie Goji-Beeren, Acerola und andere Superfoods ersetzen keineswegs eine vollwertige Mahlzeit. Es empfiehlt sich vielmehr, sie in die tägliche Ernährung zu integrieren. Ein Positiver Nebeneffekt ist, dass auch die Verdauung gefördert und eine gesunde Darmflora hergestellt werden kann.

Green Food: Kräuter & Blattgemüse

Wildpflanzen, grünes Kulturgemüse oder Gartenkräuter gehören zum sogenannten Green Food. Die grünen Lebensmittel sind wertvoller Bestandteil einer täglichen gesunden Ernährung. . Das Beste ist, dass sie direkt in unseren Gärten oder Wäldern wachsen. Bärlauch, Löwenzahn und Spinat stecken voller wertvoller Vitamine, die unserem Körper in jeder Hinsicht Gutes tun. Sie liefern eine Menge an Calcium, Eisen, Folsäure oder Magnesium sowie Vitamin C und Vitamin K.

Der in den Pflanzen vorkommende Farbstoff Chlorophyll ist verantwortlich für die grüne Farbe der Lebensmittel. Aber das ist nicht alles: Chlorophyll kann unterstützend beim Aufbau neuer Blutzellen wirken und ist bekannt für krankheitsvorbeugende Eigenschaften.

Genießen Sie das grüne Superfood also als Topping, im Salat oder im Dip: Es schmeckt herrlich frisch und aromatisch. Wir liefern hier ganz köstliche Rezepte dafür:

Moringa
Wunderbaum wird sie auch genannt, die Pflanze aus dem indischen Himalaya: Denn Moringa steckt voller Antioxidantien, Vitamine und Nährstoffe. Erfahren Sie, was dieses Superfood kann und wie es in der Küche zum Einsatz kommt.

Kreuzblütler: Gesundes Kohlgemüse

Zu den Kreuzblütengewächsen zählen wichtige vom Menschen entwickelte Kulturformen wie Kohlrabi oder Weißkohl. Die Kohlgemüse beeindrucken besonders durch einen hohen Gehalt an Ballaststoffen, die für langanhaltende Sättigung sorgen, die Verdauung fördern und zugleich Darmkrankheiten vorbeugen können. Vitamine, Mineralstoffe wie Calcium oder Magnesium und Spurenelemente wie Phosphor oder Eisen sind ebenfalls reichlich in Kreuzblütlern enthalten. Senföle, die nach Spaltung der Senfölglykoside entstehen, sind für den kohlartigen Geruch und teilweise scharfen Geschmack von Radieschen oder Rettich verantwortlich. Senfölen werden viele gesundheitliche Aspekte nachgesagt und als natürliches Antibiotikum bezeichnet: Sie wirken antibaktieriell sowie pilzhemmend, unterstützen den Körper bei der Entgiftung und aktivieren Abwehrkräfte. Auch haben sie einen positiven Einfluss auf die Atemwege.

Superfood

Grün, grün und nochmals grün: Kohlsorten auf einen Blick

Früchte: Avocados, Açai, Granatapfel, Heidelbeeren und mehr

Die Goji Beere

Getrocknete Goji-Beeren

Früchte sind wahre Vitaminbomben! Die exotisch anmutenden Sorten wie Açai, Acerola, Aronia, Camu-Camu, Goji, Noni oder Schisandra stecken voller Vitamine. Im Vergleich zu anderem Obst weisen sie außerdem einen hohen Gehalt an Antioxidantien auf. Goji-Beeren, wegen ihrer stimmungshebenden Wirkung auch Glücksbeeren genannt, können Kraft und Ausdauer verleihen. Die Powerfrucht Açai enthält, wie Avocados, wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen können. Diese Früchte schmecken besonders gut in Smoothies oder Fruchtsäften.

Hier erfahren Sie mehr Wissenswertes über die gesunden und kraftvollen Super-Früchte:

Auch die bekannteren Früchte wie Avocado, Grantapfel oder Heidelbeeren weisen tolle Eigenschaften auf!

Granatapfel
Granatapfel wirkt antioxidativ und gilt deshalb als bBeauty Food. Die fruchtigen roten Kügelchen verfeinern süße und herzhafte Speisen. Rezepte und Kochschule finden Sie hier.
Papaya
Das Fleisch der tropischen Frucht ist reich an Natrium, Kalium, Calcium und enthält besonders wertvolle Vitamine. Ebenso werden Papayas entzündungshemmende Merkmale nachgesagt. Vor allem die Papayakerne sollen das Immunsystem stärken.

Samen

Chia-Samen sind schon länger auf dem Vormarsch und so manche haben bereits dieses Superkorn als "Wundermittel" für sich entdeckt. Den aus Mittelamerika stammenden Samen werden besonders gute Eigenschaften zugeschrieben, da sie durch ihren hohen Gehalt an löslichen Ballaststoffen für einen langanhaltenden Sättigungseffekt sorgen.

Superfood

Egal ob Chia-Samen oder Leinsamen: diese kleinen Körner haben's in sich!

Leinsamen werden ebenfalls gerne wegen ihrer gesundheitlichen Wirkung verwendet. Wie bei Chia-Samen können die vorhandenen Schleimstoffe die Verdauung im Darm anregen. Wichtig ist, dass ausreichend Flüssigkeit beim Verzehr von Leinsamen aufgenommen wird, da die Samen stark quellen.

Leinsamen: Kleine Warenkunde
Leinsamen werden meist aufgrund ihrer gesundheitlichen Wirkung und nicht aufgrund ihres Geschmacks verwendet. Sie gelten als natürliche Verdauungshilfen und enthalten viele Ballaststoffe. Alles Wissenswerte zu Leinsamen und dem daraus gewonnenen Leinöl finden Sie hier.
Quinoa
Was ist Quinoa eigentlich? Wie bereitet man es zu und für welche Gerichte eignet es sich? Und warum gilt es als gesund? Diese und andere Fragen rund um das Gold der Inkas beantworten wir hier. Und natürlich verraten wir unsere besten Quinoa-Rezepte.

Nüsse

Mandeln
Mandeln eignen sich perfekt als Snack zwischen den Mahlzeiten und die Figur muss trotz relativ großer Mengen an Öl und Fett nicht leiden. Denn: Mandeln enthalten sättigende Ballaststoffe, Eiweiß und Mineralien. Außerdem sind sie gut für Herz und Kreislauf.

Asiatische Küche

Ingwer

Wunderbare Wurzel: Die würzig scharfe Ingwerwurzel wird in erster Linie als Küchengewürz verwertet. Ingwer passt zu Fisch und Fleisch, verfeinert Chutney- oder Curry-Gerichte. Lassen Sie sich von unseren kreativen Rezepten mit Ingwer inspirieren.

Kurkuma

Kurkuma
Kurkuma ist ein echtes Charaktergewürz: Es schmeckt erdig-herb, ist verantwortlich für Farbe und Geschmack vieler Speisen und Getränke und weist auch noch gesundheitsfördernde Merkmale auf - es soll reinigend und energetisierend wirken.

Matcha

Matcha Pulver
Gesunde Energie: Aufwendig hergestellt ist der edle japanische Grüntee Matcha inzwischen bei uns das neue Trendgetränk. Das Besondere an Matcha: Er steckt voller Antioxidantien und Chlorophyll. Hier erfahren Sie mehr über den pulverisierten Grüntee.