Babettes Fest

Eine französische Köchin erweckt eine kleine puritanische Gemeinde mit ihren Kochkünsten zu neuem Leben. Dieser leise, fast poetische Film wurde 1988 mit dem Oscar als Bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet.
Babettes Fest
Babettes Fest

Babette, leidenschaftliche Köchin, musste aus ihrer Heimat Paris fliehen und hat in einem kleinen dänischen Nest Unterschlupf gefunden. Hier bekocht sie die beiden frommen Schwestern Martina und Philippa. Als sie in der Lotterie gewinnt, möchte sie für die puritanische Gemeinde ein opulentes Festbankett ausrichten. Anfangs streuben sich alle, doch schließlich geben die Schwestern nach. Während "Babettes Fest" geben sich die anfangs noch schweigsamen Gäste immer mehr den kulinarischen Genüssen hin, lösen sich von ihren selbst auferlegten, gesellschaftlichen Zwängen und entdecken letzten Endes ihre Lebensfreude wieder.

Gabriel Axel, 1987, mit Stéphane Audran, Hanne Stensgaard und Bodil Kjer

"Babettes Fest" hier kaufen