I am Love

Dieser Film zeigt die große Macht der Genüsse und die enge Verwandtschaft zwischen kulinarischer und körperlicher Hingabe. Vor allem aber zeigt er, wie Tilda Swinton in der Rolle der Emma dank kulinarischer Kreationen sich selbst wiederfindet.
I am Love
I am Love/Io sono l´amore

Der italienische Regisseur Luca Guadagnino erzählt ein klassisches Drama. Die Russin Emma (Tilda Swinton) hat in die Mailänder Upper Class eingeheiratet und sitzt dort im goldenen Käfig. Erst Koch Antonio (Edoardo Gabbriellini) kann sie mit seinen Kreationen zurück ins Leben kochen. Doch ihre leidenschaftliche Affaire hat für Emmas Familie dramatische Konsequenzen.

Luca Guadagnino inszeniert die dramatische Liebesgeschichte vor perfekt ausgeleuchteter Kulisse, mit klaren Bildern und einem deutlichen Hang zum Ästhetizismus. Antonios Gerichte spielen für die Handlung immer wieder eine tragende Rolle: Seine Garnelen auf Ratatouille wecken Emmas Leidenschaft, eine russische Suppe aus Emmas Kindheit verrät die beiden schließlich. Wie wichtig für den Regisseur die Inszenierung der Gourmetspeisen war, zeigt vor allem eines: Darsteller Edoardo Gabbriellini ging zwei Wochen lang bei Sternekoch Carlo Cracco in die Lehre.

Luca Guadagnino, 2009, mit Tilda Swinton, Flavio Parenti, Edoardo Gabbriellini

"I am Love" hier kaufen