Buñuelos

In Spanien gibt es zu Weihnachten Buñuelos. Dieses Schmalzgebäck erinnert an Doughnuts oder Krapfen. Buñuelos haben eine süße oder herzhafte Füllung. Es gibt viele regionale Unterschiede innerhalb von Spanien und auch zwischen anderen Ländern.
Buñuelos
Spezialität aus Spanien: Buñuelos

Buñuelos werden nicht nur zu Weihnachten gereicht, auch an anderen kirchlichen Feiertagen und zu Ramadan und Hanukka. Das unterscheidet sich je nach Region und Kultur.

Im Grunde bestehen Buñuelos aus einem einfachen Hefeteig. Dieser kann mit Milch, Wasser oder Eiern vermischt werden. Als geschmacksgebende Füllung dienen Äpfel, Feigen, Kartoffeln, Käse oder Fisch. Der Teig von Buñuelos ist grobporig und luftig. Er wird zu kleinen Bällchen oder Fladen geformt und schließlich frittiert. Oft erhält er noch eine süße Glasur.

Buñuelos werden in Spanien, vielen Ländern Latein-Amerikas, Griechenland, in der Türkei und Marokko gegessen. Dabei gibt es viele regionale Besonderheiten.

In Kolumbien sind Buñuelos nicht süß, sondern werden mit Käse gefüllt. In Kuba werden sie mit Aniskaramell bedeckt und haben die Form von Achten. In Nicaragua bestehen sie aus Maniokmehl und werden mit Honig übergossen. In Mexiko enthält der Hefeteig ein bisschen Anis, die Buñuelos werden mit einem Sirup aus braunem Zucker, Zimt und Guaven getränkt. In Uruguay wird der Teig sogar mit Meeresalgen vermischt.

Rezepte für Krapfen

Quark-Krapfen mit Dip
60 Min. (Plus Abtropfzeit)
98 kcal 2 g Eiweiß 4 g Fett 11 g KH
Mango-Chili-Krapfen
90 Min.
190 kcal 2 g Eiweiß 8 g Fett 25 g KH
Marzipankrapfen
60 Min.
328 kcal 6 g Eiweiß 21 g Fett 28 g KH
Quark-Krapfen
50 Min.
208 kcal 5 g Eiweiß 10 g Fett 24 g KH
Porree-Bergkäse-Krapfen
90 Min.
147 kcal 4 g Eiweiß 9 g Fett 10 g KH