Scheurebe 2011 vom Weingut Scheuring

Vorhang auf für den „fränkischen Sauvignon Blanc“: Die Scheurebe 2011 des Weinguts Scheuring aus Margetshöchheim überzeugt mit feiner Säure und kräftigen Cassis-Aromen.
Scheurebe 2011 vom Weingut Scheuring
Weine aus Margetshöchheim: Weingut Scheuring

Direkt am Main, im fränkischen Margetshöchheim bei Würzburg, betreibt die Familie Scheuring seit 1983 ihr Weingut mit insgesamt 11 Hektar Rebfläche. 2010 übernahm Tochter Ilonka Scheuring das Gut und wurde noch im selben Jahrgang zur DLG-Jungwinzerin des Jahres gekürt. Bemerkenswert ist auch ihr Engagement für den Verein Suni e.V., der verschiedene Hilfsprojekte für Kinder in Namibia verwirklicht: Unter anderem ernannte sie den eigenen Riesling zum „Patenwein“, von dem 50 Cent pro verkaufter Flasche direkt in die Projekte fließen. Ihre Weinberge sind vor allem mit typisch fränkischen weißen Rebsorten wie Silvaner, Müller-Thurgau und Scheurebe bestellt.

Scheurebe 2011 vom Weingut Scheuring
Scheurebe 2011 vom Weingut Scheuring

Als Bukettsorte findet sich die Scheurebe häufig zu kleinen Anteilen in weißen Cuvées wieder oder wird als Süß- oder Dessertwein angeboten. Als „fränkischer Sauvignon Blanc“ wird die Scheurebe vom Weingut Scheuring ganz bewusst als trockener Rebsortenwein ausgebaut. Laut Ilonka Scheuring liegt es vor allem am höheren Bekanntheitsgrad des Sauvignon Blanc, dass dieser außerhalb Frankens bevorzugt angebaut wird. Doch ihre Scheurebe punktet weniger durch dessen typische grasige Noten, als durch eine fein ausgewogene Säure und einen kräftigen Duft nach Cassis mit einem Hauch von Grapefruit. So wird der Wein zum hervorragenden Begleiter für aromatische Gerichte mit hellem Fleisch.

Die Scheurebe 2011 vom Weingut Scheuring kostet 6,00 Euro pro Flasche und ist unter anderem bei Wir Winzer

erhältlich.