Wie macht man eigentlich... Kartoffelpuffer

Kartoffelpuffer

Kartoffelpuffer

Kartoffeln, etwas Zwiebel, Eier, Haferflocken, Salz und Öl - das mehr braucht es nicht für köstlichce Kartoffelpuffer. In vier Arbeitsschritten ist der beliebte Küchenklassiker fertig.

Kartoffelpuffer

Schritt 1: Kartoffeln reiben

Vorwiegend festkochende Kartoffeln schälen, waschen und gut abtrocknen. Auf der feinen Seite der Haushaltsreibe oder mit der Küchenmaschine reiben. Zwiebel dazureiben, sofort mit der Kartoffelmasse mischen.

Karfoffelpufferteig

Schritt 2: Haferflocken unterrühren

Eier, blütenzarte Haferflocken und Salz unterrühren. Die feinen Haferflocken nehmen die Flüssigkeit der Kartoffeln auf und sorgen so für eine zusätzliche Bindung.

Wie macht man eigentlich... Kartoffelpuffer

Schritt 3: Kartoffelpuffer flach drücken

Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Jeweils 4-5 El Kartoffelteig nebeneinander in die Pfanne geben und etwas flach drücken. Tipp: Je kleiner die Puffer sind, desto knuspriger werden sie. Und desto einfacher lassen sie sich später auch wenden.

Kartoffelpuffer

Schritt 4: Kartoffelpuffer wenden

Die Kartoffelpuffer bei mittlerer Hitze braten, bis die Unterseite goldbraun ist und sich ein brauner Rand an der Oberseite zeigt. Die Kartoffelpuffer wenden und goldbraun fertig braten. Hinweis: Damit die Puffer nicht ankleben, müssen sie im Öl schwimmen.

Kartoffelpuffer fertig

Schritt 5: Kartoffelpuffer warmhalten

Ein Backblech mit Küchenpapier auslegen. Die fertigen Puffer nebeneinander drauflegen und im heißem Ofen bei 100 Grad (Umluft 80 Grad) warm halten, bis alle Puffer gebraten sind. Dazu passt Apfelkompott oder Kräuterquark.

Kartoffelpuffer
60 Min.
82 kcal 1 g Eiweiß 6 g Fett 5 g KH