Internationale Wurstsorten

Weltweit ist sie zu Hause, und wo sie noch nicht heimisch ist, wird sie heimisch gemacht, die Wurst. Salami aus Italien, Moronga aus Mexiko oder die Schweizer Cervelat, jedes Land hat seine eigenen Wurstspezialitäten. Hier finden Sie Wissenswertes über die verschiedenen Sorten.
Brühwurst
Für Brühwurst wird rohes Schweine-, Kalb- oder Rindfleisch im so genannten Cutter zerkleinert und mit Gewürzen und gestoßenem Eis zu Brät verarbeitet. Das Fleischbrät wird in Därme gefüllt und bei 70 bis 75 Grad gebrüht. So erhalten Brühwürste die richtige Konsistenz und Schnittfestigkeit.
Rohwurst
Um Rohwürste lange haltbar zu machen, werden sie gepökelt, getrocknet und oft zusätzlich geräuchert. Nach dem Abfüllen der Wurstmasse in Därme hängt man sie zum Reifen in klimatisierte Räume. Nur so können Rohwürste ihr Aroma entfalten. Zu beliebten Rohwürste gehören die polnische Kabanos und die italienische Salami.
Kochwurst
Kochwürste bestehen aus vorgebrühten oder gekochten Fleischteilen, Innereien, Speck und Schwarten. Hinzu kommen frische Leber und Blut. Ihren Namen trägt die Kochwurst, da man sie nach dem Abfüllen ein weiteres Mal kocht. Bekannte Kochwürste sind der deutsche Pinkel oder der schottische Haggis.