Zwiebelkuchen: Rezepte und Tipps

Zwiebelkuchen gibt es überall in Deutschland, wo Wein angebaut wird. Erfahren Sie bei uns, wie Ihnen Zwiebelkuchen zu Hause perfekt gelingt!
In diesem Artikel
Die leckersten Zwiebelkuchen-Rezepte
Zwiebelkuchen - Schritt für Schritt
Zwiebelwähe und Zwiebelplootz - Varianten und Tipps
Gelungene Kombi mit Federweißer

Die leckersten Zwiebelkuchen-Rezepte

Zwiebelkuchen
90 Min.
173 kcal 7 g Eiweiß 6 g Fett 22 g KH
Mini-Zwiebelkuchen
30 Min.
318 kcal 8 g Eiweiß 20 g Fett 24 g KH
Zwiebeltarte
75 Min.
354 kcal 7 g Eiweiß 24 g Fett 25 g KH
Kürbis-Zwiebelkuchen
45 Min.
489 kcal 9 g Eiweiß 28 g Fett 50 g KH
Zwiebel-Porree-Kuchen mit Lardo
75 Min.
616 kcal 10 g Eiweiß 37 g Fett 59 g KH
Zwiebelkuchen mit Kürbis
60 Min. plus Backzeit 30 Minuten plus Gehzeit 1-2 Stunden
874 kcal 21 g Eiweiß 47 g Fett 88 g KH

Video-Rezept: Zwiebel-Kürbis-Kuchen

Deftiges Rezept für die Herbstküche: Der Zwiebel-Kürbis-Kuchen wird durch eine würzige Schmandmischung besonders cremig. Dazu gibt's zum Beispiel Federweißer.

Zwiebel-Kürbis-Kuchen
Die heißen Herbstschnitten gehen weg wie warme Semmeln, sie schmecken nur viel besser.
35 Min. plus Backzeit
720 kcal 22 g Eiweiß 36 g Fett 74 g KH

Zwiebelkuchen - Schritt für Schritt

Der Boden des Zwiebelkuchens wird klassisch aus Hefeteig hergestellt. Für die Vorbereitung wird mit einem Würfel frischer Hefe, Öl, Mehl, einer Prise Salz und warmer Milch der Teig angesetzt. Während der Teig zugedeckt an einem warmen Ort geht, bereiten Sie den Belag für den Zwiebelkuchen vor.

Die Zwiebelfüllung besteht aus einer Eier-Sahne-Mischung (mit saurer Sahne) mit Zwiebeln. Charakteristisch für den Belag ist seine Würzung mit Salz, Pfeffer und Kümmel sowie die Zugabe von durchwachsenem Speck oder Schinkenwürfeln für eine kalorienärmere Variante.

Für die Zubereitung der Zwiebelfüllung schneiden Sie geschälte Zwiebeln in Würfel und braten diese in einem Topf glasig an. Wenn die Zwiebeln etwas abgekühlt sind, mischen Sie Eier und saure Sahne unter und fügen Salz, Pfeffer und Kümmel hinzu.

Zwiebelkuchen: Rezepte und Tipps

Zwiebelkuchen vom Blech mit rohem Schinken

Ist der Hefeteig aufgegangen, kneten Sie ihn noch einmal kurz durch und rollen ihn dünn auf einer bemehlten Fläche aus. Dann ein Backblech mit Öl auspinseln, den Teig darauf auslegen und einen Rand hochziehen. Die Zwiebel-Sahne-Masse hineinfüllen und mit gewürfeltem durchwachsenem Speck bestreuen.

Der Zwiebelkuchen wird im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. eine Stunde gebacken bis seine Oberfläche goldbraun ist. Am allerbesten schmeckt der Zwiebelkuchen warm!

Zwiebelwähe und Zwiebelplootz - Varianten und Tipps

Der schwäbische und badische Zwiebelkuchen, die Zwiebelwähe, ist bekannt für seinen dünnen Hefeteigboden und würzige Füllung aus Zwiebeln, Speck, Kümmel und Sahne. Im Elsass besitzt der Zwiebelkuchen hingegen eine französische Note und erinnert mit seinem Mürbteig an eine Quiche Lorraine. Gerne wird hier auch mit Crème fraîche oder Quark gebacken.

Ob vom Blech oder aus der Springform, am besten isst man Zwiebelkuchen zu jungem Wein, der noch süß oder schon säuerlich sein darf. Der Speck und Kümmel bieten einen leckeren Kontrast. In Franken wird der „Zwiebelplootz“ traditionell mit Federweißer serviert und zur Weinernte klassisch auf Weinfesten angeboten. Daher ist die typische Saison für das herzhafte Gebäck während der Weinlese im Herbst, auch wenn die Zutaten das ganze Jahr über zu bekommen sind.

Wer den herzhaften Klassiker lieber vegetarisch genießen mag, kann den Speck auch einfach durch Lauch ersetzen und für die extra Würze mit Käse überbacken. Auch Kürbis ist passend zur Jahreszeit ein leckerer Begleiter für die Zwiebeln, ob klassisch auf Hefe- oder Blätter- und Mürbteig.

Besonders dazu passen trockene Weine oder auch verschiedene Biersorten. Am liebsten wird der Zwiebelkuchen jedoch traditionell mit neuem Wein getrunken. Bevorzugt wird hier vor allem der Federweißer, ein neuer Weißwein zwischen Traubensaft und Wein.

Gelungene Kombi mit Federweißer

Federweißer ist in jedem Jahr das erste Produkt der Weinlese. Als süffig-fruchtiges Getränk versüßt Federweißer Genießern die späten Sommer- und frühen Herbsttage. Auf den ersten Weinfesten des Jahres ist der noch gärende Rebensaft besonders beliebt. Dazu gibt es traditionell Deftiges wie Zwiebelkuchen, Quiche oder Esskastanien.

Weitere Rezept-Ideen