VG-Wort Pixel

Apfelkuchen: die besten Rezepte


Apfelkuchen ist ein beliebter Kuchenklassiker und ist nicht nur zur Apfelernte im Herbst ein Genuss. Besonders lecker wird Apfelkuchen mit frischen Äpfeln. Hier finden Sie die besten Apfelkuchen-Rezepte.

Inhaltsverzeichnis

Lieblingsrezepte für Apfelkuchen

Weitere Apfelkuchen Rezepte

Video Rezepte: Apfelkuchen

Apfelkuchen schnell und fein

Bei diesem Rezept werden die Zutaten Zucker, Eier, Butter, Milch, Mehl und Backpulver nacheinander zugegeben und immer wieder verrührt. Dann den Teig auf einem Backblech verteilen und die Apfelspalten auf den Teig legen. Das Backblech mit dem Kuchen in den Backofen schieben und backen. Hier gelangen Sie zum Rezept für Apfelkuchen schnell und fein mit Druckansicht.

Apfelkuchen: die besten Rezepte

Apfelstrudel mit Vanillesauce

Christine Bergmeier zeigt im Video Schritt-für-Schritt, wie ein Apfelstrudel mit Vanillesoße gemacht wird. Hier gelangen Sie zum Rezept für Apfelstrudel mit Druckansicht.

Apfelkuchen: die besten Rezepte

Apfelkuchen-Varianten

Apfelkuchen gibt es in den unterschiedlichsten Varianten: Beliebt ist Apfelkuchen vom Blech, der besonders für Gäste sehr beliebt ist, Apfelkuchen aus Rührteig, Apfelkuchen aus Hefeteig, Apelkuchen mit Streuseln oder Crumble, der meist besonders schnell geht oder gedeckter Apfelkuchen.

Was für Äpfel für den Apfelkuchen?

Für einen köstlichen Apfelkuchen eignen sich vor allem feste, säuerliche Äpfel wie Boskop, Cox Orange, Gala, Gravensteiner oder Red Delicious. Aber auch hier gilt: Erlaubt ist was schmeckt. Wenn sie lieber eine süßliche Apfelsorte verwenden wollen, können Sie die Zuckermenge im Teig etwas reduzieren, sonst wird es schnell sehr süß. Beträufeln Sie die Äpfel nach dem Schälen und Schneiden sofort mit Zitronensaft, so werden sie nicht braun und behalten auch nach einer kurzen Lagerung ihre Farbe. Außerdem verleiht Zitrone dem Kuchen zusätzlich eine frische Note.

Was passt in einen Apfelkuchen?

In einen Apfelkuchen gehören frische Äpfel. Als Spalten, Würfel, Viertel, ganz oder als Mus: Äpfel verleihen Kuchen eine fruchtige Note und machen ihn saftig und aromatisch. Die Äpfel im Kuchen können sowohl auf dem Teig verteilt, untergehoben, mit einem Guss, Teiggitter oder Streuseln bedeckt oder als Apfelmus im Teig oder in der Füllung verarbeitet werden. Für einen Apfelkuchen werden je nach Rezept zwischen 600 g und 1,5 kg benötigt.

Auch Nüsse passen gut in den Apfelkuchen: Mandeln, Haselnüsse oder Walnüsse geben dem Apfelkuchen biss und Aroma. Fruchtige Komponenten wie Rosinen, Beeren oder Fruchtkonfitüren machen den Apfelkuchen frisch.

Perfekt zum Apfelkuchen passen Schlagsahne oder Vanilleeis.

Wie lange wird Apfelkuchen gebacken?

Die Backzeit variiert je nach Rezept. In der Regel sind es zwischen 30 und 70 Minuten bei 180 bis 200 Grad auf der mittleren Schiene.

Lagerung von Apfelkuchen

Zwei bis drei Tage hält der fertig gebackene Kuchen bei Zimmertemperatur. Nach dem Anschneiden am besten mit Frischhaltefolie umwickeln oder in einer Frischhaltedose verpacken. Im Kühlschrank hält er etwa fünf bis sechs Tage.

Tipp: Besonders lecker schmeckt der Apfelkuchen, wenn er vor dem Verzehr nochmal kurz im Backofen erwärmt wird.

Kann Apfelkuchen eingefroren werden?

Apfelkuchen kann auch eingefroren werden. Dafür den Kuchen in ein geeignetes Gefäß geben und einfrieren. Bei Bedarf kann der Kuchen aufgetaut und sofort serviert werden.