Aubergine: Rezepte & Tipps

Ob gebraten, gefüllt oder als Püree: Auberginen sind fester Bestandteil der mediterranen und orientalischen Küche. Entdecken Sie unsere köstlichen Auberginen-Rezepte und erfahren Sie, wie Sie die Eierfrucht richtig zubereiten.
Aubergine: Rezepte & Tipps

Gebackene Auberginen mit Bulgur-Salat

In diesem Artikel
Unsere besten Auberginen-Rezepte
Video-Rezept: Ratatouille
Aubergine zubereiten: so geht's
Warum werden Auberginen gesalzen?
Aubergine: Einkauf und Lagerung
Aubergine: enthaltene Vitamine & Mineralstoffe
Anbau & Sorten von Auberginen

Unsere besten Auberginen-Rezepte

Aubergine lässt sich wunderbar vielseitig zubereiten: Aus dem Ofen, vom Grill, mit Pasta, Fisch oder Fleisch ist die Eierfrucht das ideale Sommergemüse. Hier kommen unsere Favoriten für Auberginen Rezepte:

Auberginenpüree
60 Min.
316 kcal 10 g Eiweiß 23 g Fett 15 g KH
Überbackene Auberginen
90 Min.
506 kcal 22 g Eiweiß 41 g Fett 9 g KH
Auberginen-Curry
40 Min. plus Garzeit 50 Minuten
550 kcal 10 g Eiweiß 30 g Fett 56 g KH
Veggie-Burger mit Aubergine
45 Min. plus 1:20 Stunden Garzeit
555 kcal 10 g Eiweiß 19 g Fett 79 g KH
Moussaka
90 Min.
975 kcal 38 g Eiweiß 76 g Fett 28 g KH
Linguine mit Auberginen
40 Min.
726 kcal 17 g Eiweiß 30 g Fett 92 g KH
Auberginen mit Walnussfüllung
30 Min.
358 kcal 6 g Eiweiß 33 g Fett 8 g KH

Video-Rezept: Ratatouille

Aubergine ist neben Zucchini und Tomate eine der Hauptzutaten von Ratatouille. Wie das mediterrane Gericht gelingt, zeigt Fabio Haebel Schritt für Schritt im Video:

Aubergine zubereiten: so geht's

Achten Sie beim Einkauf von Auberginen auf Folgendes:

√ die Schale sollte glatt und glänzend sein
√ die Frucht gibt bei Fingerdruck leicht nach
√ die Aubergine sollte nicht zu hart sein

Schon gewusst?

  • Auberginen enthalten Solanin, eine chemische Verbindung, die schwach giftig ist. Aus diesem Grund sollte die Eierfrucht nicht roh verzehrt werden.
  • Braune Kerne deuten auf eine überreife bzw. alte Aubergine hin. Greifen Sie besser zur frischen Frucht mit möglichst weißen Samen.
  • Auberginen können mit und ohne Schale verzehrt werden. Der Strunk sollte immer entfernt werden.
  • Die Eierfrucht verträgt viele Kräuter und Gewürze: Der Geschmack der Aubergine ist mild und dezent. Kräftige Gewürze wie Rosmarin, Thymian oder Harissa-Paste stehen ihr daher besonders gut.

Warum werden Auberginen gesalzen?

Vor der Zubereitung werden Auberginen gesalzen und etwa 20 Minuten liegen gelassen: Den Früchten wird dabei Wasser und damit enthaltene Bitterstoffe entzogen – die Aubergine schmeckt milder und ist bekömmlicher. Zudem saugt sie beim Braten weniger Fett auf.

Aubergine: Einkauf und Lagerung

Achten Sie beim Einkauf und Lagerung von Auberginen auf Folgendes:

  • die Schale sollte glatt und glänzend sein
  • die Frucht gibt bei Fingerdruck leicht nach
  • die Aubergine sollte nicht zu hart sein
  • Optimale Lagerbedingungen für die Aubergine sind kühle Umgebungen, wie beispielsweise kühle Kellerräume. Der Kühlschrank ist nicht geeignet. Aufgrund des feuchtkalten Milieus entwickelt die Aubergine dort schnell eine gummiartige Konsistenz.

Aubergine: enthaltene Vitamine & Mineralstoffe

Die Aubergine ist reich an den Mineralstoffen Kalium, Kupfer und Mangan sowie den Vitaminen B1, B2 und C. Roh enthält sie wenig Kalorien, da sie zu etwa 93 % aus Wasser besteht. Als sättigende Zutat mit wenig Kohlenhydraten ist sie daher in der Low Carb-Küche sehr beliebt. 100 g frische Aubergine liefern ca. 17 kcal. Wer auf eine kalorienarme Ernährung achtet, sollte bei der Zubereitung allerdings auf die Fettmenge achten und eine beschichtete Pfanne nehmen, da das Gemüse beim Braten viel Fett aufsaugt.

Pro 100 g Frucht

Energie 17 kcal
Fett Spuren
Kohlenhydrate3 g
Mineralstoffe 
Natrium 4 mg
Kalium 200 mg
Calcium 10 mg
Magnesium 15 mg
Phosphat 20 mg
Eisen 0,4 mg
Zink  0,2 mg
Vitamine
Beta-Carotin45 µq
Vitamin B1 0,04 mg
Vitamin B2 0,05 mg
Vitamin B6 0,08 mg
Folsäure 30 µq
Vitamin C 5 mg

 

Anbau & Sorten von Auberginen

Auberginen

Die runden, kleinen Auberginen sind in der asiatischen Küche besonders beliebt

Die Aubergine, auch Melanzane genannt, ist wie die Tomate und die Kartoffel ein Nachtschattengewächs. Die Pflanze mag warme Temperaturen, daher sind neben China und Japan auch die Türkei, Spanien und Italien unter den Hauptanbaugebieten. Unter Folie oder Glas werden sie zum Teil auch in Deutschland angebaut und im Sommer bzw. Spätsommer geerntet. Im eigenen Garten bauen Sie die Früchte möglichst am wärmsten Ort an.
Tipp: Ernten Sie die Aubergine, bevor die enthaltenen Kerne ausgereift sind – sie wird sonst bitter.

Die in Deutschland bekannteste Aubergine ist keulenförmig und hat eine glänzende violette Schale. Darüber hinaus gibt es aber auch weiße, gestreifte, grüne und erbsen- bis hühnereigroße Sorten. In Südostasien sind vor allem die kleineren Sorten verbreitet; die winzige Pea Eggplant (dt: "Erbsen-Aubergine") ist zum Beispiel eine typische Zutat im grünen Curry Thailands.

Zum Weiterstöbern

Vor der Zubereitung werden Auberginen gesalzen und etwa 20 Minuten liegen gelassen: Den Früchten wird dabei Wasser und damit enthaltene Bitterstoffe entzogen – die Aubergine schmeckt milder und ist bekömmlicher. Zudem saugt sie beim Braten weniger Fett auf.

Mediterrane-Kueche
Die mediterrane Küche schmeckt nach Sonne und Urlaub! Olivenöl, Knoblauch und Wein verbinden alle Länder des Mittelmeerraumes.
Orientalische Küche
Lamm, Linsen, Kichererbsen, Couscous, Joghurt und Minze gehören zu den typischen Zutaten der orientalischen Küche. Mit Gewürzen und Kräutern kombiniert ist jedes Gericht wunderbar aromatisch.
Zucchini
Entdecken Sie unsere schönsten Zucchini-Rezepte. Worauf Sie beim Einkauf achten sollten, wie Sie sie am besten lagern und warum ihre Blüte eine ganz besondere Delikatesse ist, erfahren Sie von uns.
nach oben