Bûche de Noël


Ein Baumstamm aus feinstem Biskuit, gefüllt mit traumhafter Schokoladencreme. Pilze und Tannen beschneit mit buntem Zuckerschnee - unser Bûche de Noël ist einfach magisch!

Inhaltsverzeichnis

In Frankreich wurde zu Weihnachten früher ein "Weihnachtsscheit" (Bûche de Noël) in den Kamin geworfen. Mit dem Verschwinden der großen Öfen verwandelte sich dieser Weihnachtsbaumstamm in einen Kuchen. Er wird traditionell zum Abschluss des Weihnachtsmenüs serviert. Bei uns kennt man das hübsche Gebäck unter dem eher unpoetischen Namen Bismarck-Eiche.

Bûche de Noël
© Ali Salehi Yavani

Im Zauberwald

»e&t«-Backexpertin Hege Marie Köster hat große Freude beim Dekorieren
»e&t«-Backexpertin Hege Marie Köster hat große Freude beim Dekorieren
© Ali Salehi Yavani

»e&t«-Backexpertin Hege Marie Köster führt Sie Schritt für Schritt zum perfekten Bûche de Noël.

Bûche de Noël

Zutaten - für 10-12 Portionen

• 350 g Zartbitterkuvertüre
• 4 Eier (Kl. M)
• Salz
• 130 g Zucker
• 80 g Mehl
• 20 g Stärke
• 1 Tl Espressopulver
• 250 g Butter
• 125 g Puderzucker
• 4 El Orangenlikör
• 50 g Bio-Orangeat (möglichst im Stück; Reformhaus)

Schritt 1: Kuvertüre schmelzen

Geschmolzene Kuvertüre auf Backpapier verteilen
Geschmolzene Kuvertüre auf Backpapier verteilen
© Ali Salehi Yavani

100 g Kuvertüre grob hacken, in eine Schüssel geben und über dem heißen Wasserbad schmelzen. Flüssige Kuvertüre auf einem Bogen Backpapier (50x40 cm) verstreichen.

Tipp: Kuvertüre auf dem Backpapier verteilen. 5 cm Abstand zu den Rändern lassen, damit beim Einrollen nichts herausquillt.

Schritt 2: Kuvertüre aufrollen

Daraus wird später die "Rinde": Geschmolzene Kuvertüre in Backpapier aufrollen
Daraus wird später die "Rinde": Geschmolzene Kuvertüre in Backpapier aufrollen
© Ali Salehi Yavani

Mit einem 2. Bogen Backpapier bedecken, Kuvertüre dazwischen mit dem Rollholz dünn ausrollen (auf höchstens 40x30 cm). Backpapiere mit der Kuvertüre eng aufrollen, mit einem Gummiband fixieren und mindestens 1 Stunde einfrieren.

Schritt 3: Eischnee schlagen

Eigelb unter Eischnee rühren
Eigelb unter Eischnee rühren
© Ali Salehi Yavani

Eier trennen. Eiweiß, 4 El Wasser und 1 Prise Salz mit dem Schneebesen der Küchenmaschine (oder den Quirlen des Handrührers) halb steif schlagen. 120 g Zucker langsam einrieseln lassen und schlagen, bis er sich aufgelöst hat. Eigelbe mit dem Schneebesen der Küchenmaschine einrühren.

Tipp: Eigelbe erst unter den Eischnee schlagen, wenn dieser schon fast steif ist, damit der Biskuit schön luftig wird.

Schritt 4: Mehlmischung unter Eimasse heben

Mehl gleichmäßig unter die Eimasse heben
Mehl gleichmäßig unter die Eimasse heben
© Ali Salehi Yavani

Mehl, Stärke und Espresso-Pulver mischen, sieben und in 3 Portionen locker mit dem Schneebesen unter die Eimasse heben.

Tipp: Mehlmischung portionsweise auf die Eimasse sieben und vorsichtig unterheben, damit kein Volumen verloren geht.

Schritt 5: Biskuitteig glatt streichen

Biskuitteig mit einer Winkelpalette auf dem Backblech verteilen
Biskuitteig mit einer Winkelpalette auf dem Backblech verteilen
© Ali Salehi Yavani

Ein Backblech mit Backpapier belegen. Teig daraufgeben und mit der Winkelpalette glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad (Gas 2-3, Umluft 170 Grad) auf der 2. Schiene von unten 10 Minuten backen.

Schritt 6: Bikuitteig stürzen

Biskuit auf Küchentuch stürzen
Biskuit auf Küchentuch stürzen
© Ali Salehi Yavani

Ein Küchentuch mit dem restlichen Zucker bestreuen. Biskuit mit dem Backpapier vom Backblech ziehen und auf das Tuch stürzen. Backpapier mit kalten Wasser bepinseln und nach ca. 20 Sekunden vorsichtig abziehen.

Schritt 7: Biskuit aufrollen

Biskuit mit dem Küchentuch aufrollen
Biskuit mit dem Küchentuch aufrollen
© Ali Salehi Yavani

Biskuitplatte sofort mit dem Tuch aufrollen und vollständig abkühlen lassen.

Schritt 8: Buttercreme vorbereiten

Geschmolzene Kuvertüre in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben
Geschmolzene Kuvertüre in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben
© Ali Salehi Yavani

Inzwischen restliche Kuvertüre hacken und über dem heißen Wasserbad schmelzen. Lauwarm abkühlen lassen. Butter, Puderzucker und 1 Prise Salz in der Küchenmaschine (oder mit den Quirlen des Handrührers) 10 Minuten cremig-weiß aufschlagen. 3 El Orangenlikör und die flüssige Kuvertüre langsam einrühren.

Orangeat in feine Würfel schneiden und mit dem restlichen Likör mischen.

Schritt 9: Astlöcher formen

Biskuit auf dem Küchentuch mit einem Messer zuschneiden
Biskuit auf dem Küchentuch mit einem Messer zuschneiden
© Ali Salehi Yavani

Abgekühlten Biskuit vorsichtig entrollen. An einer Längsseite einen 2 cm breiten Streifen abschneiden. Teigstreifen halbieren, jede Hälfte mit 1 El Buttercreme bestreichen, aufrollen und kalt stellen. Daraus werden später die "Astlöcher".

Schritt 10: Füllung auftragen

Biskuit mit Schokoladenfüllung mit dem Küchentuch aufrollen
Biskuit mit Schokoladenfüllung mit dem Küchentuch aufrollen
© Ali Salehi Yavani

Die Hälfte der Schoko-Buttercreme auf die Biskuitplatte streichen und mit Orangeat bestreuen. Biskuit mithilfe des Küchentuchs locker aufrollen (die Nahtstelle soll am Ende unten liegen). Rolle auf eine Platte setzen und 30 Minuten kalt stellen.

Schritt 11: Biskuitrolle bestreichen

Biskuitrolle mit Schokoladenbuttercreme bestreichen und "Astlöcher" anbringen
Biskuitrolle mit Schokoladenbuttercreme bestreichen und "Astlöcher" anbringen
© Ali Salehi Yavani

Biskuitrolle wellig mit Buttercreme bestreichen. Die kleinen Rollen mit etwas Buttercreme auf die Biskuitrolle kleben (sie stellen die Astlöcher am Baumstamm dar).

Schritt 12: Schoko-Späne anbringen

Schoko-Späne als "Rinde" an Biskuitrolle anbringen
Schoko-Späne als "Rinde" an Biskuitrolle anbringen
© Ali Salehi Yavani

Gefrorene Kuvertürerolle entrollen und die so entstehenden Schoko-Späne wie Borke auf der Biskuitrolle verteilen. Mit Baiser-Tannen und -Pilzen garnieren. (Rezept s.u.)

Bûche de Noël
© Ali Salehi Yavani

Schokoladig-gut: Jetzt können die Weihnachtstage kommen!

Zum Rezept mit Druckansicht!

Zauberwald-Deko: Baiser-Pilze und -Tannen

Mit ein wenig Geschick entstehen aus Baiser niedliche kleine Tannen und Pilze. Damit bekommt Ihr Bûche de Noël noch eine Extraportion Weihnachts-Glamour.

Bûche de Noël
© Ali Salehi Yavani

Zutaten - für ca. 6 Tannen und 15 Pilze

• 2 Eiweiß (Kl. M)
• Salz
• 100 g Zucker
• 10 g Pistazienkerne (fein gehackt)
• 20 g Zartbitterkuvertüre
• Kakaopulver

Schritt 1: Tannen spritzen

Für die Tannen: Eimasse mit kleinen Bewegungen mit Spritztülle auf das Backblech spritzen
Für die Tannen: Eimasse mit kleinen Bewegungen mit Spritztülle auf das Backblech spritzen
© Ali Salehi Yavani

Eiweiß und 1 Prise Salz mit dem Schneebesen der Küchenmaschine (oder den Quirlen des Handrührers) halb steif schlagen. Zucker langsam einrieseln lassen und dabei weiterschlagen, bis er sich vollständig aufgelöst hat.

Ein Backblech mit Backpapier belegen (in jede Ecke des Blechs ein wenig Baiser-Masse spritzen und das Papier damit festkleben). Baiser-Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (1 cm Ø) füllen. Durch mehrmaliges ansetzen und andrücken der Tülle 6 Tannen spritzen. Tannen mit Pistazien bestreuen.

Tipp: Für die Tannen die Spritztülle mehrmals ansetzen und immer wieder leicht nach unten drücken. Zum Schluss hochziehen.

Schritt 2: Pilze spritzen

Mit der Eimasse und der Spritztülle kleine Pilzhüte auf dem Backblech formen
Mit der Eimasse und der Spritztülle kleine Pilzhüte auf dem Backblech formen
© Ali Salehi Yavani

Aus der restlichen Masse je 15 Pilzstiele und -hüte spritzen. Im vorgeheizten Backofen am besten bei 100 Grad Umluft (Ober-/Unterhitze 120 Grad, Gas 1) bei leicht geöffneter Backofentür 1:20 Stunden trocknen lassen.

Tipp: Für die Pilzstiele tropfen aufs Backpapier spritzen, für die Pilzhüte die gleiche Anzahl flacherer und breiterer Tropfen.

Schritt 3: Pilze zusammenbauen

Pilzhut in der Mitte mit etwas Kuvertüre bepinseln
Pilzhut in der Mitte mit etwas Kuvertüre bepinseln
© Ali Salehi Yavani

Baiser auf dem Blech auskühlen lassen. Kuvertüre über dem heißen Wasserbad schmelzen. Mit dem Pinselstiel je ein kleines Loch in die Unterseite der Pilzhüte stechen. Mit wenig Kuvertüre füllen...

Pilz aus Baiser für den Zauberwald
Pilz aus Baiser für den Zauberwald
© Ali Salehi Yavani

...und den Pilzstiel hineinstecken. Trocknen lassen. Pilze mit Kakaopulver bestäuben.

Zum Rezept mit Druckansicht!

Hege Marie Kösters Tipp für den Zauberwald: Besonders hübsch sehen die Baiser-Pilze aus, wenn Sie zum Bestäuben Fruchtpulver verwenden (z.B. über www.violas.de ). Das sehr intensiv-fruchtige Pulver gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Himbeer und Cassis passen farblich und geschmacklich wunderbar zum Bûche de Noël. Zum Auftragen des Fruchtpulvers nehmen Sie am besten einen Künstlerpinsel: ins Pulver tauchen, die Pilzhüte vorsichtig damit bepudern.