Schwarzwälder Kirschtorte


Ein Kaffeetafelprunkstück für Erwachsene. Ordentlich Kirschwasser muss rein, sonst schmeckt's zu zahm.
Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Marion Heidegger zeigt, wie Schwarzwälder Kirschtorte einfach gelingt

Die Schwarzwälder Kirsch ist der Tortenfavorit von »e&t«-Backexpertin Marion Heidegger: "Schoko, Sahne, Frucht und Schnaps - einfach eine unschlagbare Kombination."
Zum Rezept mit Druckansicht.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schritt 1: Biskuitteig zubereiten

Mehl, Stärke und Kakaopulver mischen. Butter zerlassen. Springform am Boden mit Backpapier bespannen. Zucker, Salz und Eier in der Küchenmaschine (oder Handrührer) cremig-weiß aufschlagen. Mehlmischung in 3-4 Portionen auf die Eimasse sieben und locker unterheben (nicht rühren!). Butter unterheben.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schritt 2: Biskuitteig backen

Masse in die Springform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad (Gas 2, Umluft 160 Grad) auf dem Rost auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten backen und anschließend auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Biskuit mit einer Palette vom Springformrand lösen.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schritt 3: Teig halbieren

Den Biskuitboden mit einem langen Sägemesser waagerecht halbieren.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schritt 4: Kirschfüllung vorbereiten

Kirschen mit Kirschwasser übergießen und durchziehen lassen. Stärkemischung anrühren. Restlichen Kirschsud in Topf aufkochen, Stärkemischung einrühren und die marinierten Kirschen untermischen. Vollständig abkühlen lassen. Den unteren Boden in die Springform legen und mit Kirschwasser beträufeln.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schritt 5: Gelatine auflösen

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne steif schlagen, dabei den restlichen Zucker einrieseln lassen. Restliches Kirschwasser in einem Topf erhitzen. Gelatine gut ausdrücken. Topf vom Herd nehmen und die Gelatine im heißen Kirschwasser auflösen.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schritt 6: Sahne zu Gelatine geben

5-6 El der geschlagenen Sahne in die aufgelöste Gelatine rühren. Dann die Gelatinemischung mit dem Teigspatel zügig unter die restliche Sahne heben.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schritt 7: Sahneringe auf Biskuitboden

Die Hälfte der Sahne in einen Einwegspritzbeutel füllen. Vom Spritzbeutel die Spitze für eine Öffnung von ca. 3 cm Ø abschneiden. Mit der Sahne erst mittig einen Klecks, dann zwei Ringe auf den Biskuitboden in der Form spritzen.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schritt 8: Kirschringe auf Biskuitboden

Die abgekühlten Kirschen ebenfalls in einen Einwegspritzbeutel füllen.Vom Spritzbeutel die Spitze für eine Öffnung von ca. 3 cm Ø abschneiden. Mit den Kirschen die Lücken zwischen den Sahneringen ausfüllen.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schritt 9: Biskuitdeckel auf Füllung setzen

Obere Biskuithälfte auf die Füllung setzen, mit den Händen vorsichtig andrücken und mit restlichem aufgefangenen Kirschwasser beträufeln.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schritt 10: Sahne auf Tortendeckel verteilen

Die restliche Sahne nun kuppelartig auf den Tortendeckel streichen. Die Form mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schritt 11: Tortenrand mit Sahne bestreichen

Zucker und Sahnefestiger mischen. Sahne steif schlagen, dabei die Zuckermischung einrieseln lassen. Die Torte vom Springformrand lösen und den Ring entfernen. Ein Drittel der Sahne in einen Einwegspritzbeutel mit Lochtülle füllen. Mit der restlichen Sahne Tortenrand und Oberfläche bestreichen.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Anti-Krümel-Trick

Anti-Krümel-Trick: Der erste, dünne Rundumanstrich fixiert die Krümel. Eine zweite, dickere Schicht macht die Torte richtig hübsch.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schritt 12: Die Kirsche auf der Sahnehaube

Mit dem Spritzbeutel 16 Sahnetupfer im gleichmäßigen Abstand auf die Torte spritzen. Eingelegte Kirschen daraufsetzen. Torte mithilfe einer Palette auf eine Tortenplatte setzen. Tipp: Kirschen und Biskuit schon am Vortag zubereiten. So kann die Torte am nächsten Tag schneller fertig gestellt werden

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schoko-Splitter Schritt 1: Kuvertüre schmelzen

Für die Garnierung Kuvertüre hacken und in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen. Zwei Bogen Backpapier zuschneiden (60x40 cm) und die flüssige Kuvertüre auf einem Bogen verstreichen.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schoko-Splitter Schritt 2: Kuvertüre ausrollen

Die flüssige Kuvertüre mit dem zweiten Bogen bedecken und mit einem Rollholz dünn ausrollen.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schoko-Splitter Schritt 3: Kuvertüre zusammenrollen

Das Backpapier mit der Kuvertüre eng aufrollen, mit einem Gummiband fixieren und mindestens eine Stunde einfrieren.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schoko-Splitter Schritt 4: Kuvertüre splittern

Die Kuvertürerolle entrollen, dabei zerbricht die Kuvertüre. Torte mit Kuvertüresplittern verzieren. Tipp: Wer mag, kann die Torte statt mit selbst gemachten Schokosplittern auch mit gekauften Schoko-Plättchen garnieren.

Schwarzwälder Kirschtorte
© Julia Hoersch

Schwarzwälder Kirschtorte

Ein Kaffeetafelprunkstück für Erwachsene. Ordentlich Kirschwasser muss rein, sonst schmeckt’s zu zahm.