Honigkuchen-Orangen-Schnitten


In unseren Honigkuchen-Orangen-Schnitten steckt Mascarponecreme zwischen Lebkuchenböden und obendrauf glänzt eine Schoko-Schicht — Pâtisserie um die Ecke gedacht.

Inhaltsverzeichnis

Würfelspiel mit Kuvertüre

Dass es Kuchen und unzähligen Formen und Farben gibt, weiß jedes Kind. »e&t«-Backexpertin Marion Heidegger zeigt hier zwei Varianten eines fruchtig-schokoladigen Honigkuchens, der nicht nur was für das Auge ist.

Honigkuchen werden, wie sich schon vermuten lässt, zum größten Teil mit Honig gesüßt. Bei uns ein beliebter Kuchen im Winter, erfreut sich Honigkuchen in anderen Ländern das ganze Jahr über an großer Beliebtheit. »e&t«-Backexpertin Marion Heidegger serviert ihn mit Frucht, Creme und Kuvertüre – als kleine Schnitten und als opulente Torte.

Honigkuchen-Orangen-Würfel: Stück für Stück ein Glück
Honigkuchen-Orangen-Würfel: Stück für Stück ein Glück
© Thorsten Suedfels

Würfelspiel mit Kuvertüre

»e&t«-Backexpertin Marion Heidegger empfiehlt die Schnitten am besten gut gekühlt zu servieren.
»e&t«-Backexpertin Marion Heidegger empfiehlt die Schnitten am besten gut gekühlt zu servieren.
© Thorsten Suedfels

»e&t«-Backexpertin Marion Heidegger zeigt schrittgenau, wie der Kuchen aus Lebkuchenböden, Mascarponecreme, Orangen und Kuvertüre gelingt.

Tipp: „Die Schnitten lassen sich auch alkoholfrei zubereiten: den Orangenlikör für die Füllung einfach durch zwei zusätzliche Esslöffel Orangensaft ersetzen.“

Honigkuchen-Orangen-Schnitten

Zutaten - für 16 Stücke

Honigkuchen:

• 160 g flüssiger Honig
• 80 g feiner brauner Zucker
• 100 g Butter (in Stücken)
• 3 Tl Lebkuchengewürz
• 320 g Mehl
• 1/2 Tl Natron
• 1/2 Tl Backpulver
• 3 Eier (Kl. M)
• Salz
• 100 ml Buttermilch

Füllung:

• 3 Bio-­Orangen
• 2 El Orangenlikör (z.B. Grand Marnier)
• 4 Blatt weiße Gelatine
• 50 ml Zitronensaft
• 100 g Zucker
• 250 ml Schlagsahne
• 250 g Mascarpone

Verzierung:

• 2 El fruchtige Orangen­marmelade (ersatzweise Aprikosenkonfitüre)
• 100 g Zartbitterkuvertüre
• 20 g weiße Kuvertüre
• 2 1/2 Tl neutrales Öl

Außerdem:

• quadratische Springform (24x24 cm) oder runde Springform (26 cm Ø)
• Einwegspritzbeutel

Schritt 1: Honigkuchen backen

Die begradigte Fläche trägt später die Füllung.
Die begradigte Fläche trägt später die Füllung.
© Thorsten Suedfels

Für den Honigkuchen Honig, 40 g Zucker, Butter und Lebkuchengewürz in einem Topf langsam erhitzen und unter Rühren 30 Sekunden aufkochen, sodass sich der Zucker löst. Sirup in eine Schüssel umfüllen und mindestens 30 Minuten vollständig abkühlen lassen. Eine quadratische Springform (ersatzweise eine runde Springform) am Boden mit Backpapier bespannen. Mehl, Natron und Backpulver mischen. Eier, 1 Prise Salz und restlichen braunen Zucker in einer Schüssel mit den Quirlen des Handrührers oder der Küchenmaschine mindestens 5 Minuten cremig-weiß aufschlagen. Honigsirup unterrühren, dann bei kleinster Stufe die Mehlmischung abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren. Teig in die Form füllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2—3, Umluft 160 Grad) auf einem Rost auf der 2. Schiene von unten 30 Minuten backen.

In der Form auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen (dauert ca. 45 Minuten). Honigkuchen aus der Form lösen, Backpapier abziehen. Entstandene Teigwölbung mit einem langen Sägemesser begradigen.

Schritt 2: Orangen schälen

Schale und weiße Haut von den Orangen abschneiden.
Schale und weiße Haut von den Orangen abschneiden.
© Thorsten Suedfels

Während der Kuchen abkühlt für die Füllung 2 Tl Orangenschale fein abreiben. Aus 1 Orange den Saft auspressen. Restliche Orangen mit einem scharfen Messer so schälen, dass die weiße Haut komplett mit entfernt wird. Fruchtfilets über einer Schüssel zwischen den Trennhäuten herausschneiden, Saft auffangen. Übrige Trennhäute kräftig ausdrücken, Saft auffangen. Orangenfilets in einem Sieb abtropfen lassen, Saft auffangen.

Schritt 3: Boden halbieren

Boden waagerecht halbieren.
Boden waagerecht halbieren.
© Thorsten Suedfels

Kuchen mit dem Messer waagerecht in zwei gleich dicke Hälften teilen. Sie bilden Boden und Deckel der Schnitten.

Schritt 4: Kuchen teilen

Honigkuchen wird vorsichtig geteilt.
Honigkuchen wird vorsichtig geteilt.
© Thorsten Suedfels

Obere Hälfte mit der begradigten Fläche nach oben zurück in die saubere Springform geben, untere Hälfte wenden, aufs Kuchengitter setzen.

Schritt 5: Honigkuchen beträufeln

Honigkuchen mit Orangensaft-Likör-Mischung beträufeln.
Honigkuchen mit Orangensaft-Likör-Mischung beträufeln.
© Thorsten Suedfels

Orangenlikör mit 50 ml aufgefangenem Orangensaft mischen und den Honigkuchen in der Springform damit beträufeln.

Schritt 6: Füllung vorbereiten

Gelatine gut im heißen Sirup auflösen.
Gelatine gut im heißen Sirup auflösen.
© Thorsten Suedfels

Gelatine in sehr kaltem Wasser einweichen. 50 ml Orangensaft, Zitronensaft und Zucker in einem Topf aufkochen und 1 Minute bei mittlerer Hitze kochen lassen. Gelatine ausdrücken und in eine Schüssel geben. Heißen Orangensirup darübergießen und verrühren (Bild 5). Ca. 5 Minuten auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Sahne cremig, nicht vollständig steif schlagen, Mascarpone und Orangenschale in einer Schüssel glatt rühren.

Schritt 7: Füllung

Mascarpone und Gelatine-Mischung verrühren.
Mascarpone und Gelatine-Mischung verrühren.
© Thorsten Suedfels

Mascarpone in 2 Portionen unter die Gelatine-Mischung rühren und 10 Minuten kalt stellen.

Schritt 8: Sahne unterheben

Sahne locker unter die Creme heben.
Sahne locker unter die Creme heben.
© Thorsten Suedfels

Sahne dann in 2 Portionen erst mit dem Schneebesen, dann mit dem Spatel vorsichtig unter die Mascarponecreme heben.

Schitt 9: Masse verteilen

Mascarpone-Sahne-Creme wird gleichmäßig auf dem Boden verteilt.
Mascarpone-Sahne-Creme wird gleichmäßig auf dem Boden verteilt.
© Thorsten Suedfels

Masse auf den getränkten Honigkuchenboden in der Springform geben und glatt streichen.

Schritt 10: Orangenfielts

Marion Heidegger verteilt gleichmäßig die Orangenfilets.
Marion Heidegger verteilt gleichmäßig die Orangenfilets.
© Thorsten Suedfels

Mascarpone-Sahne-Creme gleichmäßig mit den Orangenfilets belegen und diese leicht eindrücken. Alles mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Schritt 11: Verzierung

Dunkle Kuvertüre auf dem Honigkuchen glatt streichen.
Dunkle Kuvertüre auf dem Honigkuchen glatt streichen.
© Thorsten Suedfels

Für die Verzierung Orangenmarmelade durch ein feines Sieb streichen, in einem kleinen Topf leicht erhitzen und auf dem verbliebenen Honigkuchen gleichmäßig verstreichen.Dunkle und weiße Kuvertüre getrennt klein hacken und in je eine Schüssel geben. Zur dunklen Kuvertüre 2 Tl Öl zur weißen 1/2 Tl Öl geben und beides nacheinander über einem heißen Wasserbad bei milder Hitze schmelzen. Weiße Kuvertüre in den Einwegspritzbeutel füllen. Dunkle Kuvertüre auf den Honigkuchen geben und am besten mit einer Palette gleichmäßig verteilen. Bestrichenen Kuchen auf dem Kuchengitter mehrmals leicht auf die Arbeitsfläche stoßen, damit die Schoko-Decke plan wird und keine Palettenspuren bleiben. Kuvertüre 5 Minuten anziehen lassen.

Schritt 12: Mit weißer Kuvertüre verzieren

Weiße Kuvertüre auf die dunkle Kuvertüre spritzen.
Weiße Kuvertüre auf die dunkle Kuvertüre spritzen.
© Thorsten Suedfels

Spritzbeutel aufschneiden. Zügig einige weiße Kuvertürelinien auf die dunkle Kuvertüre spritzen.

Schritt 13: Linien ziehen

Mit einem Holzspieß Linien durch die Kuvertüre ziehen.
Mit einem Holzspieß Linien durch die Kuvertüre ziehen.
© Thorsten Suedfels

Mit einem Holzspieß erst von oben nach unten, dann von unten nach oben durch die noch flüssige Kuvertüre ziehen. 30 Minuten trocknen lassen.

Schritt 14: Platten schneiden

Kuchen mit fest gewordener Kuvertüre schneiden.
Kuchen mit fest gewordener Kuvertüre schneiden.
© Thorsten Suedfels

Kuchen mit einem langen Messer erst in 4 gleich breite Streifen, dann in quadratische Platten schneiden.

Schritt 15: Kuchen fertigstellen

Platten mit der Palette auf die Orangen-Mousse setzen. Zwischen den Quadraten in Würfel schneiden.
Platten mit der Palette auf die Orangen-Mousse setzen. Zwischen den Quadraten in Würfel schneiden.
© Thorsten Suedfels

Torte aus dem Kühlschrank nehmen, aus der Form lösen und auf eine Platte setzen. Kuchenquadrate auf die Orangen-Mousse setzen. 30 Minuten kaltstellen.

Schritt 16: Servieren

Gekühlt serviert schmecken die Honigkuchen-Orangen-Schnitten am besten.
Gekühlt serviert schmecken die Honigkuchen-Orangen-Schnitten am besten.
© Thorsten Suedfels

Honigkuchen-Orangen-Schnitten am besten gekühlt servieren.

Tipp: Kuvertürereste für Kuchenteig oder heiße Schokolade nutzen.

Fertig sind die Honigkuchen-Orangen-Schnitten!

Zum Rezept mit Druckansicht!

Honigkuchentorte mit Schoko-Röllchen

Die runde Variante gelingt genauso, wie sein eckiger Kollege. Knackige Schoko-Röllchen machen ein tolles Bild her!

Für Deko-Tüftler ist die runde Variante genau das Richtige.
Für Deko-Tüftler ist die runde Variante genau das Richtige.
© Thorsten Suedfels

• 1 Grundrezept Honigkuchen-­Orangen­-Schnitten (siehe oben)
• 90 g Zartbitterkuvertüre
• 70 g weiße Kuvertüre

Außerdem
• Tortenretter

Schritt 1: Temperierte Kuvertüren

Temperierte Kuvertüren nebeneinander auf einen Tortenretter gießen, mit dem Löffelrücken marmorieren.
Temperierte Kuvertüren nebeneinander auf einen Tortenretter gießen, mit dem Löffelrücken marmorieren.
© Thorsten Suedfels

Grundrezept (siehe oben) mit runder Springform (26 cm Ø) zubereiten. Kuvertüre des Grundrezepts sowie Kuvertüren für die Röllchen farblich getrennt klein hacken. 100 g dunkle Kuvertüre mit 2 Tl Öl über heißem Wasserbad bei milder Hitze schmelzen. Kuvertüre mit einer Palette gleichmäßig auf dem Kuchendeckel verteilen. Kuchen mit dem Kuchengitter mehrmals leicht auf die Arbeitsfläche stoßen. Kuvertüre 5 Minuten anziehen lassen. Deckel mit einem langen Sägemesser in 16 Stücke schneiden. 30 Minuten trocknen lassen.

Inzwischen für die Röllchen
90 g weiße und 90 g dunkle Kuvertüre separat bei milder Hitze über heißem Wasserbad schmelzen. Je 1/3 von jeder Kuvertüre nebeneinander auf einen (oder mehrere) Tortenretter gießen und mit dem Löffelrücken marmorieren. Tortenretter mehrmals auf die Arbeitsfläche stoßen. Kuvertüre mindestens 20 Minuten kalt stellen. Aus dem Kühlschrank nehmen, 5 - 10 Minuten Raumtemperatur annehmen lassen.

Schritt 2: Röllchen formen

Feine Röllchen von der abgekühlten Kuvertüre abschaben.
Feine Röllchen von der abgekühlten Kuvertüre abschaben.
© Thorsten Suedfels

Mit einem Spachtel (Baumarkt) in sehr flachem Winkel vorsichtig Röllchen von der Kuvertüre abschaben. Kuvertüre erneut in den Kühlschrank stellen, falls sie zu weich wird. Fertige Röllchen im Kühlschrank aufbewahren. Übrige Kuvertüre ebenso verarbeiten. Fertige Schoko-Röllchen dekorativ auf der Honigkuchentorte platzieren.