Gugelhupf


Ein Elsässer Gugelhupf ist kein Rührstück, sondern ein kapitaler Hefekuchen, aromatisch, buttersaftig und ungemein locker
Gugelhupf
Saftiger Gugelhupf mit Sultaninen, Rum, Orange und Vanille.
© Sabine Büttner
Wie macht man Gugelhupf Portrait Hege Marie Köster
© Sabine Büttner

Buttersaftiger Gugelhupf Schritt-für-Schritt

»e&t«-Bäckerin Hege Marie Köster empfiehlt alle Zutaten rechtzeitig herauszulegen, damit sie Zimmertemperatur haben. Hefe mag das und dankt es mit gleichmäßigem Gehen. So wird der Gugelhupf locker und saftig.

Elsässer Gugelhupf Schritt 1 Sultantinen kochen
© Sabine Büttner

Schritt 1: Sultaninen garen

Sultaninen in kochendem Wasser 1 Minute garen, in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Sie sind dann saftiger, weicher und saugen nicht die Flüssigkeit aus dem Kuchen.

Elsässer Gugelhupf Schritt 2 Orangen-Rum
© Sabine Büttner

Schritt 2: Orangen-Rum

Rum, Orangensaft und 2 El Zucker aufkochen und über die Sultaninen gießen. Mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht, marinieren lassen, damit sie die Aromen aufnehmen.

Elsässer Gugelhupf Schritt 3 Mandeln
© Sabine Büttner

Schritt 3: Mandeln untermischen

Am nächsten Tag Mandeln grob hacken, mit den Sultaninen mischen. Mandeln untermischen, bevor Sie mit dem Teig beginnen. In dieser Zeit nehmen auch sie Feuchtigkeit und Aroma auf.

Elsässer Gugelhupf Schritt 4 Hefe
© Sabine Büttner

Schritt 4: Hefe gehen lassen

Hefe in einer Schüssel zerbröckeln und mit dem restlichen Zucker mischen. Lauwarme Milch zugießen und 10 Minuten gehen lassen. So kommt die Hefe in Schwung. Achtung: Die Milch darf nur lauwarm sein! Den Teig glatt rühren und in die Schüssel der Küchenmaschine geben.

Elsässer Gugelhupf Schritt 5 Butter
© Sabine Büttner

Schritt 5: Butter unterrühren

Vanilleschote längs halbieren, das Mark herauskratzen. Mehl, Vanillemark, 1 Prise Salz und Eier zugeben und mit den Knethaken der Küchenmaschine 10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Butter erst zuletzt und in Stücken unter den Teig rühren. Dadurch verteilt sie sich gleichmäßig und der Teig geht besser.

Elsässer Gugelhupf Schritt 6 Mischung abtropfen
© Sabine Büttner

Schritt 6: Mischung abtropfen

Sultaninen-Mandel-Mischung in einem Sieb gut abtropfen lassen. Kommt zu viel Flüssigkeit in den Teig, wird er klebrig.

Elsässer Gugelhupf Schritt 7 Mischung unterrühren
© Sabine Büttner

Schritt 7: Mischung unterrühren

Die Sultaninen-Mandel-Mischung nach und nach unter den Teig rühren, damit sie sich gleichmäßig verteilt. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Elsässer Gugelhupf Schritt 8 Teig falten
© Sabine Büttner

Schritt 8: Teig falten

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben. Nur leicht falten, nicht mehr kneten, sonst verliert er Luft, Volumen und Lockerheit.

Elsässer Gugelhupf Schritt 9 Teig formen
© Sabine Büttner

Schritt 9: Teig formen

Statt eines Strangs den Teig in Formgröße formen und mittig ein Loch einarbeiten. So entsteht beim Kuchen keine Sollbruchstelle.

Elsässer Gugelhupf Schritt10 Teig in Form
© Sabine Büttner

Schritt 10: Teig in die Form legen

Gugelhupfform gründlich fetten. Den Teig in die Form legen. Dabei behutsam und gleichzeitig zügig arbeiten, weil der Teig sehr weich ist.

Elsässer Gugelhupf Schritt 11 Fertigstellen
© Sabine Büttner

Schritt 11:

Form abdecken und Teig nochmals 1 Stunde gehen lassen. Das Tuch verhindert, dass die Oberfläche austrocknet und beim Backen reißt. Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) 40-45 Minuten backen. 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollkommen auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Gugelhupf - Rezepte

essen & trinken 3/2017