Crêpes


Frisch angerichtet, leicht gebräunt und im Gegensatz zu Pfannkuchen hauchdünn: So schmeckt ein Crêpe am besten. Wir haben leckere Crêpe Rezepte – wobei Sie zwischen herzhaften und süßen Variationen wählen können. Weiterhin finden Sie Tipps zur Zubereitung von Crêpes und Wissenswertes über den französischen Klassiker.

Inhaltsverzeichnis

So einfach gelingen Crêpes

Der französische Crêpe unterscheidet sich vom deutschen Pfannkuchen in der Menge des Mehls und der Eier, die dem Grundteig zugefügt werden. Der klassische Crêpe-Teig hat von beidem weniger und wird zudem fast ohne Fett gebacken.

Dünn und goldbraun gebacken: französische Crêpes
Dünn und goldbraun gebacken: französische Crêpes
© Heino Banderob

Für das Grundrezept benötigen Sie folgende Zutaten:

100 g Mehl, 200 g Milch, 1 Ei (Kl. M), 1 Prise Salz, 1 Prise Muskatund etwas Ölzum Auspinseln der Pfanne.

Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und etwa 10 Minuten quellen lassen. Dann ist er bereit für die Crêpière – eine gusseiserne Platte, auf der die Crêpes gebacken werden. In der eigenen Küche genügt eine große Pfanne mit möglichst flachem Rand. Wichtig ist, dass Sie die Pfanne mit nur wenig Öl auspinseln, bevor Sie den Teig hinein geben.

Crêpes Rezepte

Lassen Sie Ihrer Kreativät freien Lauf: Das Grundrezept können Sie mit anderen Zutaten wundervoll verfeinern: Crêpes lassen sich mit Bananen und Schokolade, Zimt und Zucker, Puderzucker oder Obst frei kombinieren. Für pikante Füllungen bieten sich Kräuterquark, Räucherlachs, Speck, Pilze und Käse oder auch Gemüse wie Spinat oder Mangold an.

Video: Eierkuchen-ABC mit Rike Dittloff

Crêpes, Pfannkuchen und Pancakes variieren in Teig und Form. Rike Dittloff erklärt im Video die Unterschiede, präsentiert die benötigten Zutaten für die einzelnen Teige und verrät ihre Zubereitungstipps.

Internationale Eierkuchen: Pancakes, Blini & Co.