Riesling

• Farbe: grünlich-gelb

• Aromatik: mineralisch-frisch bis tropisch-fruchtig

• Haupt-Anbaugebiete: ganz Deutschland

Sie ist das Flaggschiff des deutschen Weinanbaus und bringt einige der besten Weine des Landes hervor: die Riesling-Traube. Sie bietet dem Winzer viel Spielraum, das Terroir seiner Lagen zum Ausdruck zu bringen. So findet man in den Regalen der Weinhändler zum Teil stark unterschiedliche Rieslinge, meist ausgestattet mit einer knackigen Säure.

Spätburgunder

• Farbe: dunkelblau bis violett

• Aromatik: beerig-frisch bis kräftig-würzig

• Haupt-Anbaugebiete: Baden, Pfalz, Rheinhessen, Württemberg, Rheingau, Ahr

Ein weiterer Star unter den deutschen Weinen ist der Spätburgunder. Seine Reben finden sich in den besten Lagen. Hohe Qualitäten werden gerne im Barrique ausgebaut. Das Spektrum des Spätburgunders reicht vom leichten Sommerwein gereiften Kraftpaket mit eleganten Tanninen. So wird er zum harmonischen Begleiter für Wild und Gerichte mit geschmortem Fleisch.

Grüner Silvaner

• Farbe: grünlich

• Aromatik: grüne Früchte, Pfirsich

• Haupt-Anbaugebiete: Franken, Rheinhessen, Pfalz, Nahe

Das Spektrum der Silvaner-Weine reicht vom leicht zugänglichen Sommerwein bis zum eleganten Barriquewein. Ob zu weißem Spargel mit zerlassener Butter oder zum herzhaften Brathähnchen: Mit dem richtigen Silvaner kann man kaum etwas falsch machen.

Trollinger

• Farbe: blauschwarz

• Aromatik: saftig-fruchtig

• Haupt-Anbaugebiete: Württemberg

Eine typisch schwäbische Traube: Im Anbaugebiet Württemberg ist Trollinger die am häufigsten angebaute rote Rebsorte, in anderen Gebieten findet man sie kaum. Die Weine sind leicht und unkompliziert und bilden den perfekten Begleiter für Spätzle und Maultaschen. Um dem Trollinger mehr Kraft und Struktur zu verleihen, wird er häufig für Cuvées mit Lemberger verschnitten.

Grauburgunder

• Farbe: hellrot

• Aromatik: spritzig-frisch bis intensiv-würzig

• Haupt-Anbaugebiete: Baden, Pfalz, Rheinhessen, Nahe

Am Stock sieht man den Grauburgunder-Trauben nicht sofort an, dass sie später einen Weißwein ergeben werden. Manchmal bleibt der Rotstich auch noch im fertigen Wein erhalten. Die Aromatik ist je nach Art der Vinifizierung verschieden. Lange gereifte Trauben, eventuell im Barrique ausgebaut, passen mit dezenten Honig-Noten auch zu Lamm und Wild.

Lemberger

√ Farbe: blauschwarz

√ Aromatik: dunkle Beeren, vegetale Noten

√ Haupt-Anbaugebiete: Württemberg

Lemberger-Trauben ergeben gehaltvolle Weine mit vielschichtigem Charakter. Die Rebsorte ist auch unter "Blaufränkisch" bekannt. Mit guten Vorraussetzungen in Sachen Lage und Know-How wird manchen Lembergern ein fast südländischer Charakter zugesprochen - mit starken Tanninen und "toastigen" Noten aus dem Barrique-Ausbau - eine großartige Kombinationsmöglichkeit für Grillfleisch und Schmorgerichte.

Chardonnay

• Farbe: grüngelb bis bernsteinfarben

• Aromatik: grüne Früchte, Stachelbeere

• Haupt-Anbaugebiete: Baden, Pfalz

Weine aus der Chardonnay-Traube sind charakterstark und je nach Anbaugebiet enorm vielseitig: Während in den US-amerikanischen Weinanbaugebieten häufig kräftige, körperreiche Weißweine mit dem intensiven Aroma tropischer Früchte beliebt sind, stößt man in hiesigen Gefilden oft auf leichtere Vertreter. Chardonnay wird oft im Barrique ausgebaut. So erhält er ein leicht "toastiges" Aroma, das sein Profil elegant ergänzt.

Weißburgunder

√ Farbe: grüngelb

√ Aromatik: nussig, grüne Früchte

√ Haupt-Anbaugebiete: Baden, Pfalz, Rheinhessen, Mosel, Nahe

Dem Weißburgunder wird gerade in Deutschland ein hohes Potential zugesprochen: Die klimatischen Verhältnisse hierzulande ermöglichen die Erzeugung spannender Weißweine. Der Weißburgunder harmoniert wunderbar mit hellem Fleisch, körperreiche Weine aus Barrique-Ausbau können auch als frischer Begleiter für Lammgerichte eingesetzt werden.

Dornfelder

• Farbe: blauschwarz

• Aromatik: zart fruchtig, würzig

• Haupt-Anbaugebiete: Pfalz, Rheinhessen, Württemberg

Der Dornfelder ist eine verhältnismäßig junge Rebsorte, die erst seit wenigen Jahrzehnten in Deutschland angebaut wird. Wurde sie von Winzern zuerst für ihren Ertragsreichtum geschätzt und vor allem als Basis für Cuvées benutzt, erkennt man heute das wahre Potential ihrer Weine als vielseitige Speisebegleiter.

Müller-Thurgau

• Farbe: hellgrün bis gelblich

• Aromatik: feinfruchtig, Kräuter

• Haupt-Anbaugebiete: Rheinhessen, Baden, Pfalz, Mosel, Franken

Auch wenn ihre Bedeutung im deutschen Weinanbau in den letzten Jahren ein wenig gesunken ist, zählt Müller-Thurgau noch immer zu den meist angebauten weißen Rebsorten in Deutschland. Aus den Trauben werden meist leichte Weine mit feiner Frucht gekeltert, mit einem gut zugänglichen Profil und einer erfrischenden Säure.

nach oben