Pulver, Tabs, Gel: So wird Geschirr richtig sauber

Reiniger für Geschirrspüler gibt es als Pulver, Tabs und Gel. Was sie können, was sie unterscheidet: Einfach Hausgemacht hat nachgefragt.
Geschirrspültabs

In der Geschirrspülmaschine sind Reiniger, Klarspüler und Salz für ein perfektes Team. Der Reiniger lockert und löst Speisereste und bleicht Farbstoffe wie etwa Teeränder. Den Glanz und die Trocknung des Geschirrs verbessert der Klarspüler. Mit seinen Tensiden setzt er die die Oberflächenspannung des Wassers herab: so kann es leichter und ohne Tropfen zu bilden ablaufen. Das Salz enthärtet das Wasser, indem es Kalzium- und Magnesiumionen bindet. Die sind für Kalkbeläge auf dem Spülgut verantwortlich. Alle drei Komponenten gibt es einzeln, Reiniger dabei als Pulver, Tabs oder Gele. Oft werden sie als Kombinationen angeboten, etwa Reiniger zusammen mit Klarspüler als „2in1“-Tabs. Mehrfunktions-Tabs enthalten zudem Salzersatzstoffen und weitere Zusätze. Sie versprechen, dass das Material geschont wird und schneller trocknet.

Einfach Hausgemacht hat  bei Dr. Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. 80 nachgefragt, was Pulver, Tabs und Gele unterscheidet.

Womit spülen die Deutschen am liebsten: Pulver, Tabs oder Gele?

Dr. Bernd Glassl: Tabs haben einen Marktanteil von 86 Prozent und Gele und Flüssigkapseln von drei Prozent. Pulver verwendet etwa jeder Zehnte. Das Verhältnis der Multitabs zu Monotabs ist etwa drei zu eins.

Multitabs werden aber oft wegen der Phosphate kritisiert ...

Glassl: ... ja, zu den häufigsten Salzersatzstoffen in Multitabs zählen tatsächlich Phosphate, die zusätzlich die Waschwirkung der Tenside unterstützen und Schmutz binden. Da sie die Gewässer belasten, sollen sie voraussichtlich ab Januar 2017 verboten werden. Aber: Schon jetzt gibt es gute, phosphatfreie Multitabs, die die Umwelt schonen.

Welche Vorteile hat Pulver gegenüber Tabs?

Glassl: Bei schmalen Spülmaschinen für kleine Haushalte oder Büros kann man bei Pulvern eine passgenaue Dosierung wählen. Die Tabs sind für die normal breiten Spülmaschinen konzipiert.

Wann ist bei Multitabs die Zugabe von extra Klarspüler und Salz überflüssig?

Glassl: Bis zu einer Wasserhärte von rund 21 Grad deutscher Härte genügen die Multifunktionstabs, also „3in1“- oder „mehr als ‚3in1‘“-Produkte. Bei sehr hartem Wasser sollte, damit der Kalk besser gebunden wird, zusätzlich entsprechend Regeneriersalz hinzugegeben werden. Daher ist es sinnvoll, die Herstellerhinweise auf den Packungen der Multitabs zu lesen.

Viel hilft viel: Kann man bei besonders schmutzigem Geschirr auch zwei Tabs nehmen?

Glassl: Das ist nicht nötig, vorausgesetzt, dass grobe Speisereste vor dem Einräumen in die Spülmaschine in den Mülleimer entsorgt werden, zum Beispiel mit Hilfe gebrauchter Papierservietten oder eines Messers. Für besonders schmutziges Geschirr sollte ein Intensiv-Spülgang gewählt werden.

Woran kann es liegen, wenn sich bei mir die Spültabs nicht richtig auflösen?

Glassl: Es kann sein, dass sich die Dosierkammer nicht richtig öffnete, weil zum Beispiel ein großer Teller im Weg stand und der Tab daher nicht rausfallen konnte. Für Kurzspülgänge empfehlen einige Hersteller, den Tab direkt auf den Boden der Geschirrspülmaschine zu legen, damit er sich gleich auflösen kann.

Was ist umweltschonender, das Spülen mit Hand oder Maschine?

Glassl: Moderne Maschinen benötigen für eine Ladung so wenig Wasser und Energie, dass sich das selbst bei sparsamstem Spülen von Hand nicht erreichen lässt. Sie brauchen aber auch deutlich länger als ältere Spülmaschinen, die mit größerem Wasser- und Energieeinsatz arbeiten.