Apfel-Zimt-Schnecken

0
Aus Einfach Hausgemacht 6/2015
Apfel-Zimt-Schnecken
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 18 Stücke
  • Für den Teig:
  • 1 Würfel Hefe, 

    (frisch)

  • 200 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 500 g Mehl
  • 0.5 Tl Salz
  • Für den Belag:
  • 500 g Äpfel, 

    (Boskop)

  • 70 g Zucker
  • 2 Tl Zimt
  • Außerdem:
  • 1 Eigelb
  • 2 El Milch
  • 80 g Zucker
Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Für den Teig Hefe, Milch, Butter, Zucker und Ei in einem kleinen Topf unter Rühren vorsichtig lauwarm erwärmen (die Hefe darf nicht zu heiß werden!). Mehl und Salz in eine Schüssel geben und die angewärmte Mischung dazugießen.
    Anschließend mit dem Knethaken des Handrührers mindestens 3 Minuten kneten. Wenn der Teig zu fest ist, noch etwas lauwarme Milch einarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen und in der Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

  • Inzwischen die Äpfel schälen, entkernen und hacken. Zucker und Zimt mischen, untermengen und durchziehen lassen. Nach der Gehzeit des Teigs den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 160 Grad).

  • Den Teig zu einer Platte von 45 cm x 50 cm ausrollen und gleichmäßig mit der Apfelmischung bestreichen. Darauf achten, dass dabei die ausgetretene Flüssigkeit nicht mit auf den Teig gelangt.

  • Nun den Teig von der längeren Seite her aufrollen und 2–2 ½ cm dicke Scheiben abschneiden. Diese mit Abstand auf 2 mit Backpapier belegte Backbleche verteilen. Eigelb und Milch verquirlen und die Schnecken damit bepinseln. Mindestens 15 Minuten gehen lassen. Die Bleche bei Ober- und Unterhitze nacheinander auf der 2. Schiene von unten in den Ofen schieben und die Schnecken in 15–20 Minuten goldbraun backen.

  • Inzwischen den Zucker in den Mixtopf einer Küchenmaschine geben und in ca. 1 Minute zu Pulver verarbeiten. Die Schnecken nach dem Backen auf einem Kuchenrost abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit dem selbst gemachten Puderzucker bestäuben.

  • Das Gewinnerrezept von Anke Dresbach aus der 6/2015

nach oben