Feigen-Zitronen-Tarte mit Mandelboden

0
Aus Einfach Hausgemacht 5/2016
Feigen-Zitronen-Tarte mit Mandelboden
Im Kochbuch speichern

Zutaten

  • Für 1 Tarteform von 26 cm oder 2 Tarteformen von 18 cm Durchmesser
  • Für den Teig
  • 125 g Mandeln, 

    gehobelt

  • 125 g Mehl
  • 1 Tl Backpuler
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 g Butter, 

    kalt

  • Für den Belag
  • 5 Eier
  • 150 g Zucker
  • 125 ml Zitronensaft
  • Zitronenschale, 

    von einer unbehandelten Zitrone, abgerieben

  • 300 g Crème double
  • 12 Feigen, 

    16 Feigen für 2 kleine Formen

  • 150 g Johannisbeergelee
  • Außerdem
  • Butter und Mehl für die Form
  • Hülsenfrüchte (Erbsen oder Linsen) zum Blindbacken
Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Eine Tarteform mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben. 

  • Für den Teig Mandeln, Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und die Butter verkneten. Diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem etwa 30 cm großen Kreis ausrollen und die Tarteform damit auslegen. Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und 30 Minuten kalt stellen.

  • Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. 

  • Ein Stück Backpapier in Formgröße ausschneiden, auf den Teig legen und die Hülsenfrüchte darauf verteilen. Den Boden 15–20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, die Hülsenfrüchte entfernen und weitere 10 Minuten backen.

  • Die Backofentemperatur auf 160 Grad reduzieren.

  • In der Zwischenzeit für den Belag die Eier und den Zucker verquirlen. Den Zitronensaft, -abrieb und die Crème double unterrühren. Die Creme auf den vorgebackenen Mandelboden gießen und im vorgeheizten Backofen 30–40 Minuten backen. Die Tarte herausnehmen und abkühlen lassen.

  • Die Feigen waschen, trockentupfen, die Stiele entfernen und die Früchte vierteln. 

  • Das Johannisbeergelee kurz erhitzen und auf der Zitronencreme verteilen. Darauf die Feigen anrichten.

  • Tipp: Falls der Teig zu krümelig ist, können Sie 1-2 EL Wasser hinzufügen. Dann lässt er sich besser ausrollen.

     

    Rezept: Annette Robers-Thesing

nach oben