Pappardelle mit Rucola, Kirschtomaten und Frühlingszwiebeln

0
Aus Einfach Hausgemacht 2/2015
Pappardelle mit Rucola, Kirschtomaten und Frühlingszwiebeln
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • Nudelteig, 

    siehe Grundrezept Nudelteig mit Weizenmehl

  • Sauce
  • 100 g Rucola
  • 400 g Kirschtomaten
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 10 Frühlingszwiebeln
  • 8 El Olivenöl
  • 2 El Essig, 

    weißer Balsamico

  • Salz
  • Pfeffer
  • 50 g Parmesan, 

    frisch gerieben

  • Außerdem
  • Hartweizengrieß, 

    zum Bearbeiten

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Für die Pappardelle ein Grundrezept Nudelteig mit Weizenmehl zubereiten und nach der Ruhezeit wie beschrieben in 2 Portionen 1,5 mm dünn ausrollen. Mit einem scharfen Messer zu Streifen von ca. 3 cm Breite schneiden und sie zu lockeren Nestern zusammenlegen.

  • Einen großen Topf mit reichlich Salzwasser zum Kochen bringen.

  • Für die Soße den Rucola waschen, trockentupfen und putzen. Einige Blätter für die Deko beiseitelegen und die übrigen Blätter in grobe Streifen schneiden. Tomaten waschen und ggf. den Stielansatz daranlassen. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und schräg in 2 cm lange Stücke schneiden.

  • Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten und den Knoblauch darin anschwitzen. Kirschtomaten zugeben und ca. 3 Minuten mitschwitzen. Balsamico zugeben, etwas Wasser angießen, den Pfanneninhalt salzen und pfeffern und 5–7 Minuten köcheln lassen. Sobald die Tomaten zu platzen beginnen, Frühlingszwiebeln untermischen und kurz mitgaren. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken, warm halten.

  • Inzwischen die Nudeln in ca. 5 Minuten bissfest garen, abgießen, zurück in den heißen Topf geben und die Rucolastreifen untermischen. Auf Teller verteilen und die Soße darübergeben, mit den restlichen Rucolablättern und dem Parmesan bestreuen und sofort servieren.

  • Schon gewusst: Wenn man die Nudeln nach dem Abgießen nicht vollständig abtropfen lässt, wird die Soße durch den kleinen verbliebenen Rest des Nudelwassers schön cremig.

    Rezept: Monika Römer