Wildkräutersalat mit Spargel und Feta


Zutaten

Für
5
Portionen

Salat

g g Wildkräutermischung (alternativ Babyleaves)

Bund Bund weißer Spargel

Bund Bund grüner Spargel

g g Kirschtomaten

g g Feta

Baguette (oder Brötchen vom Vortag)

El El Olivenöl

Salz

Tl Tl Zucker

Zitrone

Dressing

El El Balsamicoessig, dunkel

Tl Tl Honig

Tl Tl Senf

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

El El Olivenöl

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Dressing

  2. Für das Dressing den Balsamicoessig mit Honig, Senf, Salz, Pfeffer und dem Olivenöl in ein Schraubglas füllen und verschließen. Solange schütteln, bis sich alle Komponenten verbunden haben.
  3. Salat

  4. Für den Salat die Wildkräuter waschen und zum Trocknen auf einem Küchentuch ausbreiten. Den weißen Spargel schälen und unten abschneiden. Vom grünen Spargel nur das untere Drittel schälen und ebenfalls unten abschneiden. Spargel in 4–5 cm lange Stücke schneiden. Dicke Stangen vorher längs halbieren.
  5. Kirschtomaten waschen. Feta würfeln. Baguette oder Brötchen in sehr dünne Scheiben schneiden. 1 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Brotscheiben darin goldbraun rösten. Leicht salzen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  6. Dann in der Pfanne 1–2 EL Olivenöl erhitzen und portionsweise die Spargelstücke darin kräftig anbraten. Immer nur so viele gleichzeitig braten, dass die Spargelstücke nebeneinander liegen können. Mit je 1 TL Zucker bestreuen und unter Rühren 1 Minute karamellisieren lassen. Mit etwas Zitronensaft beträufeln und 50 ml Wasser angießen. Schwenken, bis die Flüssigkeit verkocht und der Spargel bissfest ist. Auf einem großen Teller oder einem Blech abkühlen lassen. Die Tomaten ebenfalls in etwas Olivenöl in der Pfanne schwenken.
  7. Erst kurz vor dem Servieren den Wildkräutersalat mit Spargel, Tomaten, Feta und der Hälfte des Dressings vermischen. Brotchips darüberstreuen und mit dem restlichen Dressing servieren.
Tipp Rezepte und Fotos: Manuela Rüther
 
Tipp: Man kann alle Komponenten gut vorbereiten und bis zum Essen kalt stellen. Diese erst kurz vor dem Servieren marinieren, damit die Salatblätter schön knackig bleiben.