Pfitzauf mit Vanillesoße an Mango-Maracujasalat

1
Aus Einfach Hausgemacht 2/2017
Pfitzauf mit Vanillesoße an Mango-Maracujasalat
Im Kochbuch speichern

Zutaten

  • Zutaten für 14 Tassen:
  • 6 Eier
  • 2 El Puderzucker
  • 80 g Butter
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 500 ml Milch
  • Butter, 

    für die Form

  • Außerdem:
  • Puderzucker, 

    zum Bestäuben

  • Zutaten für die Vanillesoße (für 4 Personen):
  • 500 ml Milch
  • 20 g Stärke
  • 1 El Vanillezucker
  • 0.5 Vanilleschote
  • Zutaten für den Mango-Maracuja-Salat (für 4 Personen):
  • 1 Mango
  • 2 Maracujas
    Zubereitung
  • Pfitzauf:

    Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Eier und Puderzucker miteinander verquirlen. Butter in einem kleinen Töpfchen zerlassen. In einer Schüssel Mehl, Salz und Milch mit dem elektrischen Handmixer zu einem Teig verrühren. Die Eier-Puderzucker-Mischung unterrühren und zum Schluss die abgekühlte, flüssige Butter dazugeben. Ofenfeste Tassen für 2–3 Minuten im Backofen aufwärmen. Anschließend mit Butter ausstreichen und zur Hälfte mit Teig füllen.

  • Die Pfitzauf auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen für etwa 25 – 30 Minuten backen. Während des gesamten Backvorgangs die Ofentür nicht öffnen, sonst fällt der Pfitzauf in sich zusammen und geht nicht wieder hoch. Die fertigen, goldbraunen Pfitzauf vorsichtig aus der Form lösen. Mit Puderzucker bestäuben und heiß mit Obstsalat und Vanillesoße servieren.

  • Vanillesoße:

    Milch in einem Topf geben. Die Stärke, den Zucker und 3 EL Milch verrühren Die ½ Vanilleschote längs halbieren und das Mark herausstreifen. Schote und Mark zur Milch geben und aufkochen. Die angerührte Stärke in die aufkochende Milch rühren und eine Minute unter Rühren köcheln lassen. Die Vanilleschote entfernen und die Soße warm zum Pfitzauf servieren.

  • Mango-Maracuja-Salat:

     

    Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Stein lösen und in kleine Würfel schneiden. Die Maracujafrüchte mit einem Löffel auskernen und den Inhalt zur Mango geben. Gut durchrühren. Nach Bedarf noch etwas Walnussöl hinzugeben

  • Rezept: Theresa Olkus