Süßkartoffelsuppe mit Gorgonzolasahne, Minicroûtons und frittiertem Salbei


Zutaten

Für
1
Portion

Für 6 Gläser à 300 ml

Süßkartoffelsuppe:

Süßkartoffel (ca. 600 g)

Zehe Zehen Knoblauch

Schalotten

Möhren

El El Butter

ml ml Gemüsebrühe

El El Zitronensaft

Gorgonzolasahne:

g g Gorgonzola

ml ml Sahne

Außerdem:

Blatt Blätter Salbei

Scheibe Scheiben Baguette

El El Butter

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Gorgonzolasahne:

  2. Den Gorgonzola in kleine Würfel schneiden und mit der Sahne in einen kleinen Topf geben. Den Käse bei mittlerer Hitze unter Rühren auflösen. Die Sahne-mischung einmal aufkochen lassen, vom Herd nehmen und durch ein Sieb gießen. Zum Abkühlen beiseitestellen. Sobald die Sahne nur noch lauwarm ist, in den Kühlschrank stellen.
  3. Süßkartoffelsuppe:

  4. Den Knoblauch und die Schalotten schälen und würfeln. Die Süßkartoffel schälen, waschen und in grobe Würfel schneiden. Die Möhren ebenfalls schälen, waschen und in Scheiben schneiden. In einem Topf die Butter erhitzen und die Schalotten darin anschwitzen. Knoblauch, Süßkartoffel und Möhren dazugeben und kurz mitschwitzen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen und die Suppe bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  5. Inzwischen die Salbeiblätter waschen und trockentupfen. Die Baguettescheiben in feine Würfel schneiden.
  6. Die Suppe mit dem Mixstab fein pürieren. Bei Bedarf noch Gemüsebrühe angießen, die Suppe soll eine sämige Konsistenz haben. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. In einer kleinen Pfanne jeweils 2 EL Butter leicht erhitzen. Die Salbeiblätter und die Croûtons nacheinander darin unter Wenden leicht knusprig anbraten. Jeweils herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  7. Die kalte Gorgonzolasahne mit dem Mixer aufschlagen. Zum Servieren die Suppe in Gläser füllen, etwas Gorgonzolasahne daraufgeben, mit Croûtons bestreuen und mit Salbeiblättern garnieren.
Tipp Damit sich die Gorgonzolasahne gut aufschlagen lässt, sollte sie richtig kalt sein.
Rezept: Jördis Boemke