Minifrikadellen mit Kohlrabi-Möhren-Gemüse

1
Aus Einfach Hausgemacht 3/2019
Minifrikadellen mit Kohlrabi-Möhren-Gemüse
Im Kochbuch speichern

Zutaten

  • Frikadellen
  • 500 g Gehacktes, 

    halb und halb

  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 1 El Senf
  • 6 El Semmelbrösel
  • Muskatnuss, 

    frisch gerieben

  • 4 El Sonnenblumenöl
  • Gemüse
  • Kohlrabi, 

    optimal: mit Grün

  • 4 Möhren
  • 1 El Butter
  • 1 El Mehl
  • 100 ml Milch
  • Außerdem: Salz, frisch gemahlener Pfeffer
Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Für die Frikadellen

    Die Zwiebel schälen und fein hacken. In einer Schüssel mit dem Gehackten, dem Ei, dem Senf und den Semmelbröseln vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zu 12 gleich großen Kugeln formen und etwas flach drücken.
    Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Minifrikadellen darin in ca. 6 Minuten rundherum braun braten. Bei Bedarf warm halten.

  • Für das Gemüse

    Parallel dazu den Kohlrabi und die Möhren waschen, putzen und schälen, dabei 1-2 schöne Kohlrabiblätter für die Garnitur beiseitestellen. Das Gemüse in 1 cm breite Stifte schneiden. In gut 1/4 l kochendem Salzwasser in ca. 6 Minuten bissfest garen. Das Gemüse abgießen und das Kochwasser dabei auffangen. Die Butter in einem Topf zerlassen und das Mehl darin farblos anschwitzen. Die Milch angießen und die Mehlschwitze glatt rühren. So viel von dem Kochwasser angießen, dass die Sauce die gewünschte Konsistenz erhält, und ca. 7 Minuten köcheln lassen. Das Gemüse unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Inzwischen die Kohlrabiblätter fein hacken.
    Das Gemüse zusammen mit den Frikadellen auf Tellern anrichten und mit dem gehackten Kohlrabigrün garnieren. Dazu passen Salz- oder Pellkartoffeln.

  • Tipp: Falls Sie Kohlrabi ohne Grün gekauft haben, können Sie die gehackten Kohlrabiblätter einfach durch Kräuter Ihrer Wahl ersetzen. Wenn Sie mögen, können Sie dem Gemüse mit einer Messerspitze Sahnemeerrettich oder Senf zusätzliches Aroma verleihen.

    Rezept: Monika Römer

nach oben