Kaminanzünder selber machen

Fast zu schön zum Abbrennen sind unsere Kaminanzünder. Lesen Sie hier, wie die Zapfen in ihr Wachskleid schlüpfen.
Tannenzapfen mit Wachsüberzug als Kaminanzünder

Das brauchen Sie:

  • Zapfen
  • Wachsreste in verschiedenen Farben
  • Kerzendocht, etwa 10 cm pro Zapfen
  • Leere Konservendose
  • Kochtopf
  • Holzlöffel
  • Kraftpapier
  • Stift
  • Schere
  • Locher
  • Garn

 

So wird's gemacht:

Das Wachs in die Konservendose geben und im Wasserbad schmelzen. Die Dose aus dem Wasserbad nehmen und das Wachs abkühlen lassen, bis sich eine dünne Haut an der Oberfläche bildet. In der Zwischenzeit den Kerzendocht in etwa 10 cm lange Stücke schneiden. Diese von oben nach unten gleichmäßig verteilt um die Zapfen wickeln, sodass etwa 2 cm an der Spitze des Zapfens überstehen. Das Wachs gut mit dem Holzlöffel umrühren. Die Zapfen am oberen Ende des Dochtes festhalten, nacheinander komplett in das Wachs eintauchen und kurz antrocknen lassen. Den Vorgang zwei- bis dreimal wiederholen, bis die Zapfen mit einer deutlich sichtbaren Schicht Wachs überzogen sind. Die Zapfen komplett auskühlen lassen und mit dem Garn eine Notiz anbringen. Das übrige Wachs für anderweitige Zwecke nutzen.


Tipp: Übrige Wachsreste lassen sich gut in Eiswürfelformen portionieren.

 

nach oben