Wir lieben Bratenreste! Rezepte & Tipps

Bemessen Sie für den nächsten Sonntagsbraten die Mengen einfach etwas großzügigen und zaubern Sie aus den Resten eines der folgenden leckeren Gerichte.

Salate & Vorspeisen

Bratenreste
  • Bunte Salate oder Blattsalate mit einem Topping aus in feine Streifen geschnittenen Bratenresten von Rind, Schwein, Wild oder Geflügel und einem Dressing nach Wunsch servieren.
  • Fleischsalat: 200–300 g Rinder-, Wildbraten oder mageres Suppenfleisch mit einer Marinade aus Essig oder Zitronensaft, Senf, fein gewürfelten Schalotten, Pflanzenöl, Salz und Pfeffer vermengen und mit Würfelchen von Gewürzgurken und gehackten Kräutern nach Belieben verfeinern.
  • Carpaccio: 1 Dose abgetropften Thunfisch, 3 EL Kapern, 3 Sardellenfilets, 2 Eigelb, dem Saft 1 Zitrone und 5 EL Sonnenblumen pürieren und soviel Öl hinzufügen, dass die Soße die gewünschte Konsistenz erreicht, salzen und pfeffern. Roastbeef oder andere Bratenreste in sehr feinen Scheiben auf einer Platte verteilen und mit der Soße beträufeln. Alternativ das Carpaccio mit einer klassischen Remoulade aus selbstgemachter Mayonnaise von 1 Ei mit 1 kleinen Schalotte, 1 Sardelle, 1 Cornichon, 1 TL Kapern und 1 EL gehackter Petersilie servieren.
  • Bratenröllchen: Große, dünne Bratenscheiben mit selbst gemachter Remoulade (s.o.) und gekochten Spargelstangen füllen.

Pfannengerichte und Aufläufe

Gefüllter Gänsebraten im Ofen
  • Bratenreste mit Jägersoße: 250 g Zwiebeln in feinen Würfeln und 250 g dünne Scheiben von Champignons oder gemischte Pilze in Öl anbraten. Je 1 EL Mehl, Paprikapulver und Tomatenmark kurz mitrösten, mit 400 ml Gemüse-, Kalbs-

oder Rinderbrühe ablöschen, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. 300 g Bratenreste oder mehr in Streifen kurz separat in Öl anbraten und zusammen mit etwas gehackter Petersilie unter die Soße rühren. Dazu Bandnudeln, Spätzle, Röstkartoffeln oder Reis servieren.

  • Champignon-Rahm-Geschnetzeltes: Für ca. 200–300 g Rinderbraten oder Roastbeef die doppelte Menge Champignons putzen und je nach Größe vierteln oder achteln. In Butter anbraten, 2–3 gewürfelte Zwiebeln und die Bratenreste zugeben, hell mit anbraten und mit 1/8 l Weißwein und 400 ml Sahne ablöschen. Soße mit Salz, Pfeffer und frisch gehackten Kräutern wie Thymian würzen und auf die gewünschte Konsistenz einköcheln lassen. Dazu Bandnudeln, Spätzle oder Semmelknödel servieren.
  • Braten-Gröstl: 200–300 g Rinder-, Schweine- oder Gänsebratenreste in einer Pfanne mit der gleichen Menge Kartoffeln und einer gehackten Zwiebeln in Öl knusprig braun braten und mit Salz, Pfeffer und mit fein gehackten Kräutern wie Petersilie oder Majoran würzen. Mit einem Spiegelei pro Person darauf servieren.
  • Nudelauflauf: Für ca. 300 g Bratenreste die 1½-fache Menge gemischtes Sommergemüse nach Belieben, alternativ z.B. einen kleinen Kopf geputzten Wirsing in Streifen, mit 1 Zwiebel und 2 Knoblauchzehen in Öl anbraten. Bratenreste in Streifen oder Würfeln mitbraten. Mit 300 g gekochten kompakten Nudeln in eine gefettete Auflaufform schichten. 1/4 l Sahne, 1/8 l Gemüsebrühe mit Pfeffer, Salz, Paprika und gehackten Kräutern mischen und über die Zutaten gießen. Mit geriebenen Käseresten, Zwiebackbröseln, durchwachsenem Speck in Würfeln oder Butter in Flöckchen belegen und im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen in 30–40 Minuten goldbraun überbacken. Mit Pellkartoffeln anstelle von Nudeln schmeckt dieser Resteauflauf ebenfalls sehr gut.
Schlemmer-Wraps
  • Asiatische Nudelpfanne: Für ca. 300 g Geflügelbraten, 10–15 g Ingwer, 2 Knoblauchzehen und gemischtes Gemüse nach Belieben im Verhältnis 2:1 zum Fleisch (z.B. Möhren, Frühlingszwiebeln, Paprika oder Zucchini) in Streifen oder Würfeln nacheinander in einer breiten Pfanne mit Öl unter Rühren anbraten. Mit

400 g nach Packungsanweisung zubereiteten Mie-Nudeln vermengen und mit Sojasoße, Pfeffer und/oder Chilipulver würzen. Nach Belieben Mungbohnensprossen und 2 verschlagene Eier kurz mitbraten.

  • Gefüllte Pfannkuchen, Crêpes oder Tortillas: 1 Zwiebel, eventuell mit Gemüseresten nach Belieben sowie mit fein gehackten Kräutern in etwas Öl anschwitzen. 200–­300 g Bratenreste in kleinen Würfeln mitbraten. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver oder Muskat würzen. Entweder die Mischung in dieser Form als Füllung verwenden oder sie pürieren. Frisch gebackene Pfannkuchen oder Weizentortillas damit füllen und zusammengeklappt oder aufgerollt servieren. Oder zusätzlich mit einem würzigen Käseresten überbacken.
  • Gefüllte Champignons: Mit der Füllung für die Pfannkuchen etc. (s.o.) große Champignonköpfe füllen, dabei die klein gehackten Pilzstiele mit verwenden. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen hellbraun gratinieren.
  • Blätterteigtaschen: Mit der Füllung für die Pfannkuchen etc. (s.o.) Blätterteigtaschen füllen. Die Taschen mit verdünntem Eigelb bestreichen und im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen goldbraun überbacken.
  • Braten-Quiche: Eine Springform mit einem pikanten Mürbe- oder Blätterteig auslegen und im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen blind backen. Die Füllung für die Pfannkuchen etc. (s.o.) mit 150 ml Sahne und 3 Eiern verquirlen, auf den vorgebackenen Teig geben und die Quiche bei gleicher Temperatur ca. 30 Minuten fertigbacken.
  • Bratenreste mit Blätterteighaube: Die Füllung für die Braten-Quiche (s.o.) in eine gefettete Auflaufform geben und mit einer Haube aus leicht ausgerollten Blätterteigplatten abdecken. Die Haube mit verdünntem Eigelb bestreichen und die einfache Pastete im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen goldbraun backen.
  • Fleischkroketten: Aus 30 g Butter und 40 g Mehl eine Mehlschwitze herstellen und nach und nach je ¼ l Brühe und kalte Milch darin glattrühren. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Vom Herd nehmen. Ein gehackte, angeschwitzte Zwiebeln, 200 g sehr feine gehackte oder im Blitzhacker zerkleinerte Bratenreste, z.B. Putenbraten oder Brathähnchen, und ein Eigelb untermengen. Die Masse abschmecken und abkühlen lassen. So viel Semmelbrösel unterrühren, dass sie formbar wird. Kroketten aus der Mischung formen und nacheinander in Mehl, verquirltem Ei und Semmelbröseln wenden. In auf 170 Grad erhitztem Frittierfett portionsweise goldbraun frittieren und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
nach oben