VG-Wort Pixel

Köttbullar mit Kartoffel-Stampf

Für jeden Tag Kochshow
Köttbullar mit Kartoffel-Stampf: Rezept aus der Kochshow essen & trinken Für jeden Tag
Foto: RTL
Einmal nach Schweden und wieder zurück: Unser Rezept für Köttbullar mit Kartoffel-Stampf aus der Kochshow »essen & trinken Für jeden Tag« auf RTLplus, von Ronny Loll.
Fertig in 40 Minuten

Schwierigkeit

einfach


Zutaten

Für
2
Portionen
500

g g Kartoffeln (mehligkochend)

Salz

1

Bund Bund Petersilie

2

Zwiebeln

3

El El Öl

250

g g Hackfleisch (gemischt)

20

g g Paniermehl

2

Tl Tl Senf (mittelscharf)

0.5

Tl Tl Paprikapulver (edelsüß)

1

Tl Tl Majoran (getrocknet)

1

Ei (Kl. M)

Muskatnuss (frisch gerieben)

Pfeffer

200

ml ml Fleischbrühe

200

ml ml Schlagsahne

2

Tl Tl Saucenbinder (dunkel)

2

El El Butter

Preiselbeeren (aus dem Glas, nach Belieben)

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen, grob klein schneiden und mit kaltem Wasser bedeckt in einem zugedeckten Topf aufkochen, salzen und offen bei milder Hitze ca. 20 Min. gar kochen.
  2. Inzwischen Petersilienblättchen hacken. Zwiebeln würfeln. 1 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Zwiebel darin anschwitzen, 1 EL von der Petersilie kurz mitdünsten. Abkühlen lassen. Hack mit Paniermehl, Senf, Paprikapulver, Majoran, Ei, etwas geriebener Muskatnuss, Zwiebelmischung, etwas Salz und Pfeffer in einer Schüssel zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Mit angefeuchteten Händen zu ungefähr 10 Bällchen formen.
  3. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Hackbällchen darin rundherum hellbraun anbraten. Bei mittlerer Hitze 10 Min. fertig braten.
  4. Die Kartoffeln abgießen und im zugedeckten Topf warm halten.
  5. Brühe und Sahne zu den Fleischbällchen gießen, aufkochen und etwas köcheln lassen. Ggf. mit Saucenbinder binden, mit Salz und Pfeffer würzen. Butter zu den Kartoffeln geben, zerstampfen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Restliche Petersilie unterheben. Mit Fleischbällchen und Sauce servieren.
Tipp Tipp: Zu den Köttbullar passt ein Klecks Preiselbeerkompott aus dem Glas. Unbedingt die angedickte Variante kaufen. Preiselbeeren im Saft sind zu flüssig und deutlich saurer.