Lebensmittel richtig lagern

Lebensmittel bleiben viel länger frisch und genießbar, wenn man sie richtig lagert. Das lohnt sich für den Geldbeutel und die Umwelt, weil viel weniger Müll entsteht! Wir verraten Ihnen, welche Lebensmittel in den Kühlschrank gehören, welche Obstsorten zusammen gelagert werden dürfen und was in Sachen Mindesthaltbarkeitsdatum zu beachten ist.
In diesem Artikel
Lebensmittel im Kühlschrank lagern
Welche frischen Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank?
Nachreifendes Obst und Gemüse
Haltbare Lebensmittel bei Zimmertemperatur lagern
Tipps für den Einkauf frischer Lebensmittel!
Tipps zum Mindesthaltbarkeitsdatum

Lebensmittel im Kühlschrank lagern

Zurück vom Einkauf, möchten wir die Lebensmittel rasch verstauen. Instinktiv räumen wir das Meiste richtig ein, doch bei manchen Produkten kommen Zweifel auf: Kann man Brot eigentlich in den Kühlschrank legen? Gehören Bananen in den Kühlschrank oder nicht? Wo lagern wir Kartoffeln?

Wir müssen berücksichtigen, dass Temperatur und Luftfeuchtigkeit erheblichen Einfluss auf verschiedene Lebensmittelgruppen haben. Unterschiedliche Lagerbedürfnisse einzelner Nahrungsmittel sollten zum Beispiel an vorherrschende Temperaturzonen im Kühlschrank angepasst werden.

Wir stellen Ihnen die wichtigsten Lebensmittelgruppen vor und verraten, wie sie am besten gelagert werden können, damit sie lange frisch bleiben.

Eier: Kühl und dunkel gelagert sind Eier 3-4 Wochen haltbar. In der Kühlschranktür ist ein spezielles Fach für Eier vorgesehen. Hart gekochte Eier halten sich im Kühlschrank ungefähr 2 Tage lang, frisch aufgeschlagene sowie verarbeitete Eier hingegen sollten Sie so schnell wie möglich verzehren.

√ Milch und Milchprodukte: Im mittleren Fach des Kühlschranks sind Milch sowie licht- und wärmeempfindliche Milchprodukte am besten aufgehoben. Bis zum Haltbarkeitsdatum können Sie alle ungeöffneten Produkte verbrauchen. Verarbeitete Lebensmittel wie Quark und Sahne sollten idealerweise noch am selben Tag verzehrt werden.

√ Obst und Gemüse: Im Obst- und Gemüsefach können Sie die vitaminreichen Lebensmittel am besten in luftdurchlässigen Plastiktüten aufbewahren - dadurch wird eine Luftzirkulation ermöglicht. Bei Früchten gilt grundsätzlich: Heimisches mag es kühl, Exoten lieben es warm.

√ rohes Fleisch und Fisch: Bei diesen empfindlichen Lebensmitteln ist besonders wichtig, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Frisches Fleisch und Fisch sollte schnellstmöglich verarbeitet werden. Lagern Sie die Lebensmittel am besten direkt über dem Obst- und Gemüsefach, denn dort ist es im Kühlschrank am kältesten.

√ zubereitete Speisen: In geeigneten, verschlossenen Vorratsgefäßen halten sich zubereitete Speisen ein bis zwei Tage im obersten Fach des Kühlschranks.

 

Welche frischen Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank?

Lebensmittel richtig lagern

Kälteempfindliche Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank

Einige Lebensmittel reagieren sehr kälteempfindlich und verlieren im Kühlschrank Farbe, Geschmack, Geruch oder Konsistenz. Sie bleiben am längsten im Korb bei Zimmertemperatur frisch.

√ Exotische Früchte: Ananas, Avocado, Banane, Mango, Maracuja, Papaya

√ Zitrusfrüchte: Orange, Zitrone

√ Gemüse: Kürbis, Salatgurke, Tomate, Zwiebeln, Knoblauch

√ Weitere Lebensmittel: Basilikum, Brot

Nachreifendes Obst und Gemüse

Obst- und Gemüsesorten können sich bei gemeinsamer Lagerung negativ hinsichtlich ihrer Haltbarkeit beeinflussen. Je nachdem, ob es sich um nachreifende oder nicht nachreifende Spezies handelt, müssen sie voneinander getrennt gelagert werden.

√ Nachreifendes Obst und Gemüse: Apfel, Aprikose, Aubergine, Avocado, Banane, Birne, Clementine, Feige, Guave, Heidelbeere, Johannisbeere, Kiwi

Haltbare Lebensmittel bei Zimmertemperatur lagern

√ Trockenprodukte: Grieß, Graupen, Haferflocken, Maisflocken, Grünkern, Stärke, Reis oder Nudeln mögen es gerne trocken, vorzugsweise bei einer Temperatur unter 20 Grad. Bei richtiger Aufbewahrung können diese Nahrungsmittel bis zu einem Jahr halten.

√ Brot: Für Brote bieten sich Brotkästen oder Steintöpfe an. Brot aus Weizenmehl ist etwa 1-2 Tage haltbar, Vollkornbrot sogar bis zu 10 Tagen. Knäckebrot und Zwieback hält sich ungefähr ein Jahr, dabei sollten Sie jedoch das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung beachten.

√ Vollkonserven: Wenn Sie Konserven möglichst trocken, luftig und unter 20 Grad lagern, können sie mehrere Jahre haltbar sein. Berücksichtigen Sie die jeweiligen Lagerhinweise und das Mindesthaltbarkeitsdatum.

√ Eingemachtes, Confiertes, Brotaufstriche: Lagern Sie Marmeladen, Confit oder Nuss-Nougat-Creme kühl und dunkel. Nach Anbruch sollten Sie die Lebensmittel - ausgenommen Nuss-Nougat-Creme - im Kühlschrank aufbewahren.

√ Öle: Pflanzenfette sind bei dunkler, kühler Umgebung mehrere Monate haltbar, angebrochene Speiseöle bei gleicher Lagerbedingung nur wenige Wochen.

√ Kartoffeln: Kartoffeln halten sich wunderbar in Körben oder Holzkisten. In Vorratsräumen oder im Keller, also an kühlen und dunklen Orten, bleiben sie wenige Wochen frisch.

√ Zucker, Honig, Salz: Bei trockener Lagerung sind die Lebensmitteln sehr lange haltbar.

√ Gewürze: Dunkel, trocken, kühl und luftdicht verschlossen - so bleiben Gewürze lange haltbar. Am besten lagern Sie sie in einem Schrank, der sich nicht in der Nähe des Herds befindet, da Wärme und Feuchtigkeit das Aroma beeinflussen. Ungemahlene Gewürze wie Nelke, Muskatnuss oder Kardamomsamen bleiben am längsten frisch. Gewürze in Pulverform behalten - einmal geöffnet - nur wenige Wochen ihren vollen Geschmack.

√ Kaffee (vakuumverpackt), Kakao, Tee: Diese Produkte lieben es trocken. Das Mindesthaltbarkeitsdatum spielt eher eine Nebenrolle. Auch Schokolade, ein Genussmittel aus Kakao und Zucker, müssen Sie nicht im Kühlschrank lagern. Ausnahmen hingegen bilden Matcha oder andere hochwertige Teesorten. Bei luftdichter Verpackung empfiehlt sich die Aufbewahrung im Kühlschrank. Generell gilt aber, Kaffee und Tee kühl und trocken zu lagern.

Tipps für den Einkauf frischer Lebensmittel!

Einkaufswagen, Einkaufen, Supermarkt, Lebensmittel, Nahrungsmittel, LM, richtig packen, Sortieren, Ordnung im Einkaufswagen

Schwere Produkte stehen im Einkaufswagen besser unten, Gemüse und Obst obendrauf

Direkt nach dem Einkauf: Kühlen Sie leicht verderbliche Lebensmittel ausreichend! Gerade im Sommer sollte die Kühlkette nicht unterbrochen werden. Nehmen Sie zum Einkaufen eine Kühltasche mit, um rohes Fleisch, Fisch, Speiseeis und andere empfindliche Produkte nach Hause zu transportieren.

Legen Sie tiefgefrorene Produkte immer zuletzt in den Einkaufswagen, kurz bevor Sie zur Kasse gehen. Sonst tauen sie auf dem Weg durch den Supermarkt bereits an.

Druckempfindliche Lebensmittel wie Bananen oder Aprikosen sollten im Einkaufskorb und später in der Tragetasche immer an oberster Stelle liegen, da sie sonst Druckstellen bekommen können.

Achten Sie beim Einkaufen immer auf das Mindesthaltbarkeitsdatum verpackter Nahrungsmittel! Unser Tipp: Länger haltbare Lebensmittel stehen meistens hinten im Regal.

 

Tipps zum Mindesthaltbarkeitsdatum

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) gibt an, wie lange ein verpacktes Lebensmittel mindestens einwandfrei sein wird. Es wird von Herstellern festgelegt und muss auf der Verpackung mit dem Hinweis "mindestens haltbar bis..." angegeben werden. Deutlich lesbar und unverwischbar sollte das Mindesthaltbarkeitsdatum auf dem Verpackungsetikett sein, auf dem ebenfalls die Verkehrsbezeichnung sowie Füllmenge des Lebensmittels steht. Oft ist auch "mindestens haltbar bis: siehe Deckel" auf den Verpackungsetiketten verschiedener Lebensmittel zu finden. Bestimmte Lagerungsbedingungen sind erforderlich, um die Haltbarkeit eines Lebensmittel sicherzustellen. Werden konkrete Temperaturangabengemacht, sollte man sie bei der Lagerung zu beachten. Angebrochene Produkte sollten immer rasch aufgebraucht werden.

 

Vegetarisch Einkaufen, Inhaltsstoffe von Produkten, verstecktes Fleisch in Lebensmitteln

Achten Sie beim Einkauf auf das Mindesthaltbarkeitsdatum

Lebensmittel sind auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitdatums noch genießbar. Der Hersteller leistet dann aber keine Garantie mehr, dass das Nahrungsmittel den erwarteten charakteristischen Qualitätsmerkmalen entspricht. Dann müssen Verbraucher selbst das Lebensmittel hinsichtlich Farbe, Geruch und Geschmack prüfen. Deshalb dürfen Supermärkte Lebensmittel auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum noch verkaufen. Der Verkäufer stellt durch Stichproben sicher, dass die Produkte für den Verbraucher bekömmlich sind. Zum Teil werden solche Nahrungsmittel mit einem vergrößerten Etikett gekennzeichnet oder es gibt einen Preisnachlass.

Mindesthaltbarkeitsdatum nicht mit dem Verbrauchsdatum verwechseln! Leicht verderbliche Lebensmittel wie Hackfleisch, Geschnetzeltes, rohe Würste oder Geflügel werden mit einem Verbrauchsdatum beschriftet. Alle Angaben zur Lagerung oder Temperatur sollten unbedingt eingehalten werden. Läuft das Verbrauchsdatum ab, dürfen diese Lebensmittel aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr verzehrt oder im Supermarkt verkauft werden.

Lebensmittel, die kein Mindesthaltbarkeitsdatum brauchen:

alkoholfreie Erfrischungsgetränke, Säfte und alkoholische Getränke in Behältern über 5 Litern

alkoholische Getränke (mind. 10 Vol. % Alkohol)

Backwaren, die üblicherweise 24 Stunden nach Herstellung verzehrt werden

Kaugummi

Speiseeis in Portionspackungen

Speisesalz, außer jodiertes Salz

ungeschältes, nicht verarbeitetes Obst und Gemüse

Wein und Schaumwein

Zuckerwaren, die fast nur aus Zuckerarten mit Aromastoffen oder Farbstoffen bestehen