Muscheln


Die zarten Meeres-Delikatessen stecken allesamt in einer harten Schale. Jakobsmuscheln oder Austern sind pur besonders beliebt. Die schwarz-blauen Miesmuscheln werden gern im Sud gegessen, oder Venusmuscheln schmecken köstlich mit Pasta. Wir geben Tipps für Einkauf und Zubereitung der feinen Meerestiere.

Inhaltsverzeichnis

Muschelsaison

Dürfen wir Muscheln nur in den Monaten verzehren, in denen ein "r" vorkommt? Traditionell liegt die Muschelsaison bei uns tatsächlich in der Zeit von September bis April. Der Brauch, Muscheln nur dann zuzubereiten, ist vor allem entstanden, weil es in kühlen Zeiten einfacher ist, die leicht verderblichen Muscheln frisch zu halten. Abgesehen davon gilt noch heute zum Beispiel im schleswig-holsteinischen Wattenmeer die Schonzeit vom 15. April bis zum 01. Juli jedes Jahres, um die Aufzucht der Muscheln zu sichern. Moderne Fischtechnik und gekühlte Transporte machen jedoch inzwischen den Genuss von Muscheln fast das ganze Jahr über möglich. In Frankreich, Spanien, Italien und Belgien werden die beliebten Schalentiere daher auch außerhalb der bei uns üblichen Muschelsaison in den Küsten-Küchen serviert und können ohne Bedenken verspeist werden.

Zubereitung von Muscheln

In unserer Video-Kochschule erfahren Sie, was Sie alles bei der Zubereitung von Muscheln beachten müssen.

Muscheln garen

Miesmuscheln

Kostbare Jakobsmuscheln

Austern

Austern gelten als absolute Delikatessen
Austern gelten als absolute Delikatessen
© Janne Peters

Austern gelten als Königinnen unter den Muscheln und werden seit Jahrtausenden als Delikatesse verzehrt, üblicherweise roh. Kurz vor dem Anrichten werden sie mit einem Messer geöffnet, das Fleisch aus den Schalen gelöst und mit Zitronensaft beträufelt. Neben dieser klassischen Variante gibt es auch andere Zubereitungsarten, die Sie in unseren Rezepten finden werden. Beim Kauf sollten die Schalen fest verschlossen sein. Austern können das ganze Jahr über gegessen werden, in den Herbstmonaten schmecken sie jedoch am besten: Dann sind sie vollfleischig und aromatisch.

Venusmuscheln

In der Antike glaubte man, dass die Göttin Venus aus dieser Muschel geboren wurde. Mehr als 500 Arten gehören zur Familie der Venusmuscheln. Charakteristisch sind die stark ausgeprägten Rillen in ihrer Schale. Sie kommen weltweit in allen Küstengewässern vor. Im Englischen heißen sie „Clams“, in Italien sind sie als „Vongole“ bekannt. Das Fleisch der Venusmuscheln schmeckt leicht nussig und nach Meer. Zwar können sie auch roh wie Austern gegessen werden, meist werden sie jedoch gedämpft oder gekocht, zum Beispiel als „Spaghetti vongole“.

Köchin Luisa Giannitti zeigt in der essen-und-trinken-Kochschule die einfache Zubereitung von Vermicelli alle vongole.

Rezept für Vermicelli Alle Vongole von Luisa Giannitti