VINUM verleiht Deutschen Weinpreis 2009

Zum 23. Mal in Folge vergab das Weinmagazin VINUM am 31. Oktober den deutschen Weinpreis. Vor fürstlicher Kulisse im Schloss Ettlingen in Baden stellten sich über 1270 Anstellungen der Wein-Konkurrenz.
Rotweinpreis, Sieger

Strahlende Sieger beim Deutschen Rotweinpreis

Ins Finale des mehrstufigen Wettbewerbs schafften es schließlich 340 Weine, verteilt auf 8 unterschiedliche Kategorien. Während des Wettbewerbs konnte VINUM-Redakteur und "Weinpreis-Erfinder" Rudolf Knoll zwei klare Trends ausmachen: Am besten schmeckten den Verkostern dieses Jahr Weine aus Baden und Württemberg. Außerdem spricht Knoll von einem „regelrechten Trollinger-Boom“: Die rote Rebsorte war mit über 40 Anstellungen in diesem Jahr besonders stark vertreten.

Die Auszeichnung, ein gläserenes Unikat von Schott Zwiesel, konnten die Winzer dieser Weine mit nach Hause nehmen:

Spätburgunder

2007 Sasbacher Rote Halde Auslese, Winzergenossenschaft Sasbach

2005 Oberrotweiler Eichberg RG, Freiherr von Gleichenstein, Oberrotweil

Klassische deutsche Sorten

2007 Samtrot ***, Weingärtner Bad Cannstatt

2007 Frühburgunder Neuenahrer Sonnenberg, Weingut Burggarten – Familie Schäfer, Heppingen

Lemberger

2003 «R», G. A. Heinrich, Heilbronn

Cuvées

2006 Condistat, Weingärtner Bad Cannstatt

2005 Das Kreuz, Weingut Rings, Freinsheim

Neuzüchtungen

2007 Cabernet Dorio, Weingut der Stadt Mainz – Familie Fleischer

Unterschätzte klassische Sorten

2007 Trollinger, Rainer Schnaitmann, Fellbach

Internationale klassische Sorten

2007 Syrah, Fritz Wassmer, Bad Krozingen-Schlatt

Edelsüss

2008 Spätburgunder Blanc de noirs Eiswein Weinolsheimer Kehr, Weingut Manz, Weinolsheim