Anti-Diät-Tag


Heute ist Internationaler Anti-Diät-Tag. Weltweit sollen sich Frauen von Schlankheitsidealen und Radikaldiäten befreien, denn die sind ungesund für Körper und Seele.
Ein Eis ab und zu macht nicht dick, sondern glücklich!
Ein Eis ab und zu macht nicht dick, sondern glücklich!
© Matthias Haupt

Man könnte den Anti-Diät-Tag auch den Internationalen Wohlfühl-Tag nennen, denn heute sollen sich alle mal so richtig gut fühlen in ihrer Haut. Initiiert wurde der Anti-Diät-Tag im Mai 1992 von der Britin Mary Evans Young. Sie rief nach einer abgebrochenen Diät zum ersten Mal zu Protesten gegen Schlankheitswahn und gesundheitsschädliche Diäten auf und warnte vor deren gesundheitlichen Folgen. Seither machen an diesem Tag immer mehr Organisationen auf die Gefahren von Magerkuren und Radikaldiäten aufmerksam.

Mary Evans Youngs Idee trug Früchte: Seit 19 Jahren misten am heutigen Anti-Diät-Tag Frauen ihren Kleiderschrank aus und spenden zu eng gewordene Kleidung für wohltätige Zwecke. Mit diesen symbolischen Handlungen wollen sie sich von unrealistischen Vorstellungen und Erwartungshaltungen ihrem Körper gegenüber verabschieden. Statt dessen soll gelten: Wohlfühlgewicht, Spaß am Essen und bewusster Genuss ohne Reue!

Rezepte zum Schlemmen

Italienischer Klassiker: Lasagne 10mal anders

Gerührter Genuss: Risotto

Süßes Schlemmen: Schokoladenkuchen

Saftiges aus dem Ofen: Braten

Köstlich gerollt: Rouladen

Schlemmen ohne Reue: Menüs unter 800 kcal