Zwei Jahre Frischepost


Der Hamburger Lieferdienst "Frischepost" liefert frisches, saisonales und regionales Obst, Gemüse, Milch, Eier, Käse, Fisch, Fleisch, Backwaren und Getränke an Hamburger Haushalte. Nun feiert das Unternehmen bereits seinen zweiten Geburtstag.
Frischepost Gründerinnen Eva Neugebauer und Juliane Eichblatt
Die Gründerinnen Eva Neugebauer und Juliane Eichblatt
© Frischepost

Wer in der Stadt wohnt, kennt das Problem: frisches und saisonales Obst und Gemüse im Supermarkt zu finden, gestaltet sich schwierig. Oftmals fehlt es auch an Zeit um aufs Land zu fahren und beim Bauern des Vertrauens frisch einzukaufen. Eva Neugebauer und Juliane Eichblatt ging es vor zwei Jahren ähnlich. So entstand die Idee für den Lieferdienst Frischepost. Hier können ernährungsbewusste Konsumenten ganz einfach tagesfrische Ware von kleinen Höfen und Manufakturen aus Hamburg und Umgebung bestellen. In einem Umkreis vom 100 km werden dann die entsprechenden Lebensmittel produziert, in Hamburg individuell verpackt und mit dem Elektroauto zu Ihnen nach Hause geliefert.

Doch von wem bezieht Frischepost eigentlich genau die Ware? Eva und Juliane besuchen für die Produktauswahl jeden Hof und jede Manufaktur persönlich. Entspricht der Produzent den Kriterien der beiden, wird seine Ware mit ins Sortiment aufgenommen. Damit auch für den Käufer möglichst große Transparenz entsteht, gibt es über jeden Erzeuger eine Profilbeschreibung auf der Webseite. Dazu findet man Wissenswertes über das Lebensmittel selbst: Allergene, Haltbarkeit, Zutatenliste, Lagerungshinweise und weitere Infos.

Frischebox mit Klassikern
© Frischepost

Besonders überzeugt das vielfältige Angebot auf der übersichtlich gestalteten Webseite. In sechs Hauptkategorien ist für jeden Geschmack etwas dabei: Gemüse, Obst, Milchprodukte, Backwaren, Fisch, Fleisch, sowie Vorratsartikel und Getränke. Außerdem gibt es kostenlose Rezepte oben drauf, die von Bloggern und anderen Partnern mit entwickelt werden.

Da sich auch in Sachen Ernährungs- und Lebensmitteltrends immer wieder etwas ändert, gibt es unter der Rubrik „Neu“ Sachen wie Spargel und Eierlikör, und auch Geschenkboxen.

Ein weiterer Clou von Frischepost sind die wiederverwendbaren Verpackungen. Die Mitarbeiter verpacken die Lebensmittel in Frischepost-Mehrwegboxen, die mit Mehrweg-Kühlakkus ausgestattet sind. So bleiben die Lebensmittel länger frisch und man muss bei der Lieferung noch nicht mal Zuhause sein. Auch Flaschen für Getränke oder Joghurts können wieder verwendet werden.

In Hamburg können bereits von über 100 Produzenten frische Lebensmittel bezogen werden. Nun planen die beiden Gründerinnen in weiteren deutschen Städten Höfe und Manufakturen ausfindig zu machen, um auch dort die Leute mit qualitativ hochwertigen Produkten zu versorgen. Mehr Informationen gibt es auf www.frischepost.de