Neuer Slow Food Genussführer

Im Slow Food Genussführer 2019/20, der im 2-Jahres-Rhythmus erscheint, können Sie besondere Restaurants und Lokale in Deutschland entdecken. In der neuen Auflage sind 125 neue Adressen hinzugekommen.
Neuer Slow Food Genussführer

Slow Food Genussführer

500 Restaurantester, mehr als 100 AutorInnen und viel Organisation – soviel Aufwand steckt hinter der neuen Ausgabe des Slow Food Genussführers.

Auf 752 Seiten werden rund 550 Restaurants, Wirtshäuser und Weinstuben in Deutschland nach Bundesländern sortiert, vorgestellt. Alles nach den Slow Food Kriterien, bei denen das ganzheitliche Gastronomie-Konzept betrachtet wird. Biologische und geschmackliche Vielfalt sind ebenso wichtig wie verantwortliche Landwirtschaft, Fischerei und Tierhaltung sowie traditionelles Lebensmittelhandwerk. Denn Slow Food steht für eine weltweite Bewegung, die sich für eine lebendige und nachhaltige Kultur des Essens und Trinkens einsetzt.

Der Inhalt des Genussführers

Nach einem kleinen Warenkundeteil, in dem Brot, Fleisch und Co. vorgestellt werden, folgt ein ABC der regionalen Spezialitäten. Wissen Sie, was es mit einem Apfelmichel (süßer Auflauf aus alten Brötchen, Milch, Eiern, Rosinen und Obst) oder einem Blootz (Roggenbrotteig mit unterschiedlichem Belag) auf sich hat? Zusätzlich erläutert jede Slow Food Regional Gruppe in einem eigenen Kapitel die jeweiligen Besonderheiten der Region. Denn: Regionen und ihre Gerichte sind oft eng miteinander verbunden. So gehört die „Grie Soß“ eindeutig nach Frankfurt, während Labskaus typisch für Hamburg ist. Im folgenden Restaurantteil gibt es tolle kulinarische Highlights zu entdecken. Neue Restauranttipps sind z. B. das „maiBeck“ in Köln, das kreative Regioküche mit dem Dom in Sichtweite verspricht. Oder das „Kleinhuis“ in Hamburg, das moderne norddeutsche Gerichte in Alsternähe verspricht. Nicht nur an diesen Beispielen wird deutlich, dass sich ein neuer Trend abzeichnet: die Neuinterpretation regionaler Küche in den Großstädten.

Zusätzlich werden für jedes Restaurant die jeweiligen Besonderheiten, wie Biozertifizierung, selbst gebrautes Bier oder vorhandene Übernachtungsmöglichkeiten ausgewiesen.

Restaurants die für besonderes hohe Qualität stehen, sind mit der Slow Food Schnecke gekennzeichnet.

Der Slow Food Genussführer ist im oekom Verlag erschienen und ist für 28 Euro hier erhältlich. Weiteres Highlight des Buches: Es wurde klimaneutral produziert. So lohnt sich der Einkauf doppelt.

Slow Food: Infos und Rezepte
Die Slow Food Bewegung umfasst interessierte Konsumenten und bewusste Genießer. Slow Food möchte die Verbraucher anregen, sich bewusster und vor allem genussvoller zu ernähren.
nach oben