Bens Beste im Dezember 2022

Unser Getränke-Redakteur Benedikt Ernst verrät, was er seiner Familie dieses Jahr zum Weihnachtsessen mitbringt: Saft von der Hirschbirne, einen Kernobst-Aperitif, Bordeaux-Weine in Rot und Weiß und einen Tresterbrand vom Gewürztraminer.
Bens Beste im Dezember 2022
Bens Beste im Dezember 2022
© Thorsten Suedfels / Blueberry Food Studios

1. Feiner Stoff

Die Hirschbirne ist eine alte Sorte aus der Steiermark, die sich durch konzentrierte Aromatik bei nur leichter Süße auszeichnet. Im edlen Direktsaft von Retter kommt sie perfekt zur Geltung. 14 Euro, über shop.obsthof-retter.com

2. Amaro Regionale

Aperitivo-Kultur funktioniert nicht nur in Italien: „Lokal“ vereint Süße und Säure von Birne, Apfel und Quitte mit der Bitterkeit von gelbem Enzian bei entspannten 18 Volumenprozent. 25,90 Euro, über www.lokalbynature.de

3. Sichere Sache

Weihnachten stehen Gastgeber vor der schweren Aufgabe, Weine mit Charakter zu finden, auf die sich alle einigen können. Bordeaux erweist sich in solchen Situationen als gute Wahl: Der weiße „Les Pins Francs“ von Jean Faux brilliert mit Mineralität, komplexer Zitrusaromatik und viel Schmelz, während der „Sainte-Radegonde“ mit etwas Luft wunderbar seidige Tannine und eine betörende Beerenfrucht freilegt. 18 Euro bzw. 25 Euro, über www.wein-am-limit.de

4. Gute Balance

Gewürztraminer kann mit seinen intensiven Noten von exotischen Früchten und Rosenblüten auch mal überfordernd wirken — im Tresterbrand von Muré zeigt er sich in perfekter Harmonie. 27,30 Euro, über www.mure.vin

Weitere Getränke-Tipps