Forellen in Orangenmarinade

0
Aus essen & trinken 8/2006
Kommentieren:
Forellen in Orangenmarinade
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 10 Portionen
  • 2 Forellen (küchenfertig, à 350 g)
  • 250 g Zwiebeln
  • 50 g Mehl
  • 6 El Olivenöl
  • 1 El Butter
  • 150 ml trockener Wermut (z. B. Noilly Prat)
  • 2 Wacholderbeeren
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 El abgeriebene Orangenschale (ca. von 2 unbehandelten Orangen)
  • 150 ml Orangensaft (frisch gepresst)
  • 4 El Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zeit

Arbeitszeit: 45 Min.

Nährwert

Pro Portion 112 kcal
Kohlenhydrate: 4 g
Eiweiß: 7 g
Fett: 6 g

Schwierigkeit

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Die Forellen kalt abspülen und mit Küchenpapier trockentupfen. Zwiebeln in Ringe schneiden. Die Forellen leicht im Mehl wenden. Das Öl in der Pfanne erhitzen. Forellen darin bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten goldbraun braten, dann wenden und weitere 3-4 Minuten braten. Herausnehmen und nebeneinander auf eine tiefe Servierplatte legen.
  • Butter zum Öl in der Pfanne geben und die Zwiebeln darin goldbraun anbraten. Wermut, Wacholderbeeren, Lorbeer und Orangenschale zugeben und 3-4 Minuten einkochen. Orangenund Zitronensaft zugeben, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und 1-2 Minuten kochen lassen. Die Marinade über die Forellen gießen.
  • Die Forellen 4 Stunden bei Zimmertemperatur durchziehen lassen, dann 24 Stunden zugedeckt im Kühlschrank marinieren. Nach ungefähr 12 Stunden einmal wenden. Mindestens 2 Stunden vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Tipp: Am besten schmecken Bachforellen, selbst wenn sie aus der Zucht kommen. Sie sind bei uns aber selten. Meistens werden die robusteren Regenbogenforellen angeboten: Je geschmeidiger und schlanker ihr Körper, desto besser sind sie gezüchtet.
nach oben