Gebeizte Lachsforelle

10
Aus essen & trinken 5/2005
Kommentieren:
Gebeizte Lachsforelle
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 6 Portionen
  • 5 Wacholderbeeren
  • 50 g Meersalz, grob
  • 3 Stiele Dill
  • 5 Stiele Kerbel
  • 8 Blätter Sauerampfer
  • 30 g Zucker
  • 2 Lachsforellenfilets (à 350 g) mit Haut
  • 6 dünne Orangenscheiben (unbehandelt)
  • 1 Tl weiße Pfefferkörner
  • Salat und Dressing
  • 150 g gelbe Linsen (ersatzweise rote)
  • Salz
  • 1 kleine Salatgurke
  • Pfeffer
  • 1 El Weißweinessig
  • 2 El Öl
  • 1 El Wildkräuteröl
  • 150 g saure Sahne
  • 150 g Joghurt
  • 4 El Milch
  • Zucker
  • 2 El fein geschnittener Dill
  • Dillspitzen zum Garnieren

Zeit

Arbeitszeit: 50 Min.

Nährwert

Pro Portion 352 kcal
Kohlenhydrate: 20 g
Eiweiß: 30 g
Fett: 16 g

Schwierigkeit

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Pfeffer, Wacholder und Salz im Mörser grob zerstoßen. Dill, Kerbel und Sauerampfer grob schneiden. Gewürze und Kräuter mit dem Zucker mischen. Lachsforellenfilets mit der Hautseite nach unten in eine Saftpfanne legen. Gewürzmischung darüber verteilen, mit den Orangenscheiben belegen und gut andrücken. Mit Folie bedecken und mit einer zweiten Saftpfanne beschweren. Im Kühlschrank 2-3 Tage beizen; dabei die Filets mehrmals wenden.
  • Linsen in einem Sieb unter fließend kaltem Wasser waschen. In kochendem Salzwasser 10 Minuten kochen, abgießen, abtropfen lassen. Gurke schälen, halbieren. Gurkenhälften auf einem Hobel längs in sehr dünne Scheiben schneiden. Leicht salzen, in einem Sieb 10 Minuten abtropfen lassen. Gurken behutsam ausdrücken und vorsichtig mit den Linsen mischen. Mit wenig Salz und Pfeffer würzen, mit Essig, Öl und Kräuteröl 10 Minuten marinieren.
  • Saure Sahne, Joghurt, Milch, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und fein geschnittenen Dill verrühren.
  • Orangenscheiben und Kräuter so weit wie möglich von den Fischfilets entfernen. Lachsforelle in dünnen Scheiben von der Haut schneiden, mit Salat, Joghurtsauce und Dillspitzen servieren. Dazu passt Sauerteigbrot.
  • Tipp: Falls Ihr Fischhändler keine Lachsforellen im Angebot hat, können Sie für dieses Rezept natürlich auch einen oder mehrere andere Fische verwenden. Gut geeignet sind Saibling, Forelle, Felchen oder Lachs.