Rhabarberravioli mit Bellini-Sabayon

0
Aus essen & trinken 4/2007
Kommentieren:
Rhabarberravioli mit Bellini-Sabayon
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • Rhabarber-Ravioli:
  • 130 g Weichweizengrieß
  • 30 g Mehl
  • 0.5 Vanilleschote
  • Salz
  • 1 Ei, Kl. M
  • 1 Tl Öl
  • 400 g Rhabarber
  • 75 g Zucker
  • 3 El Orangensaft
  • 1 El Pistazienkerne, gehackt
  • Bellini-Sabayon:
  • 2 Eigelb, Kl. M
  • 60 ml Sekt (ersatzweise Weißwein)
  • 2 El Pfirsichlikör
  • 25 g Zucker

Zeit

Arbeitszeit: 60 Min.
plus Ruhezeit

Nährwert

Pro Portion 338 kcal
Kohlenhydrate: 55 g
Eiweiß: 8 g
Fett: 7 g

Schwierigkeit

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Für die Ravioli den Grieß und das Mehl in eine Schüssel geben. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Vanillemark, Salz, Ei und Öl in die Schüssel geben und alles mit den Händen verkneten (oder in der Küchenmaschine mit den Knethaken). 2-3 El Wasser zugießen, sodass ein fester geschmeidiger Teig entsteht. In Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  • Den Rhabarber waschen, putzen, gut trocknen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zucker und Orangensaft in einen Topf geben und 15-20 Minuten unter Rühren einkochen. Abkühlen lassen.
  • Den Nudelteig in 2 Portionen teilen und mit dem Rollholz nacheinander ausrollen. Beide Teigportionen in der Nudelmaschine nacheinander zu sehr dünnen Teigbahnen (1-2 mm) ausrollen. Insgesamt 24 Kreise (à 7 cm Ø) ausstechen. Bei 12 Kreisen den Rand mit Wasser bestreichen. Je 1 Tl Rhabarberkompott in die Mitte geben und mit einem zweiten Teigkreis belegen. Die Ränder fest zusammendrücken und die Ravioli auf eine bemehlte Platte legen.
  • Für den Bellini-Sabayon Eigelb, Sekt, Likör und Zucker in eine Metallschüssel geben und in einem heißen Wasserbad ca. 10 Minuten mit einem Schneebesen dickcremig aufschlagen.
  • Die Ravioli in siedendem Salzwasser 2-3 Minuten garen, herausnehmen, gut abtropfen lassen und mit den Pistazien bestreuen. Sofort mit dem Sabayon servieren.