VG-Wort Pixel

Vanille-Ravioli

essen & trinken
Foto: New Africa / Adobe Stock
Fertig in 1 Stunde plus Kühlzeit

Schwierigkeit

mittelschwer


Zutaten

Für
4
Portionen

Orangen

g g Ricotta

g g Butter

Eier

El El Schlagsahne

g g Mehl

g g Puderzucker

Vanilleschoten

El El Sonnenblumenöl

Prise Prisen Salz

Zucker (nach Belieben)


Zubereitung

  1. Ein Ei trennen. Aus Eigelb, Mehl, Sonnenblumenöl, 3 El Wasser und einer Prise Salz einen Teig kneten. Diesen in Folie einschlagen und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Für die Füllung das Mark aus den Vanillestangen kratzen. Die ausgekratzten Stangen nicht wegwerfen. Einfach in ein Glas mit Zucker legen und ab und zu schütteln - schon hat man Vanillezucker.
  3. 2 Eier trennen und die Hälfte der Butter schaumig rühren, nacheinander die Eigelbe, Puderzucker, Vanillemark und den Ricotta zufügen. Die Orangen auspressen und den Saft auf ein Drittel einkochen lassen. Das letze Ei auch noch trennen und das Eigelb mit der Sahne verrühren.
  4. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und am besten mit einer Nudelmaschine ausrollen. Auf den Nudelteig teelöffelgroße Häufchen der Füllung setzen. Die Ränder mit der Ei/Sahne Mischung einstreichen. Eine zweite Teigplatte darauflegen und vorsichtig andrücken. Mit einem Teigroller oder einer runden Form Ravioli ausstechen.
  5. In einem großen Topf Wasser erhitzen, leicht zuckern und salzen. Die Ravioli ins sprudelnde Wasser geben. Die Hitze reduzieren und die Teigtaschen noch 5 Minuten ziehen lassen.
  6. Die restliche Butter in einer Pfanne schmelzen. Die Ravioli darin schwenken und den Orangensaft zugeben. Sie sollten dann sofort serviert werden. Wer es noch süßer möchte, lässt in einer Pfanne Zucker karamellisieren und schwenkt dann die Ravioli damit.