VG-Wort Pixel

Selleries Bounty-Kuchen

Selleries Bounty-Kuchen
Fertig in 40 Minuten

Schwierigkeit

einfach


Zutaten

Für
4
Portionen
250

g g Butter

120

g g Zucker

4

Eier

200

g g Mehl

4

El El Milch

3

El El Kakao

2

Tl Tl Backpulver (1/2 Päckchen)

Füllung

120

g g Zucker

150

g g Butter

6

El El Grieß

200

g g Kokosraspel

1

Dose Dosen Kokosmilch (ca. 400 g)

100

ml ml Milch

Zartbitterkuvertüre

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. 3 El Mehl abnehmen, mit dem Backpulver vermischen und beiseite stellen. Butter schaumig schlagen, Zucker zugeben, dann die Eier. Alles zu einer hellen Creme rühren. Gesiebten Kakao, Milch und löffelweise Mehl zugeben. Zum Schluss die Mehl-Backpulver-Mischung zugeben. Den Teig in eine gefettete Form geben und bei ca. 170 Grad 20 Minuten backen.
  2. Kokos-Schoko-Schicht: Kokosmilch und Milch erhitzen. Grieß, Kokosflocken, Zucker und Butter zugeben und einen Grießbrei kochen. Die Masse nach dem stocken auf den Kuchen geben, glatt streichen und abkühlen lassen. Den abgekühlten Kuchen vorsichtig an den Seiten mit dem Messer von der Kuchenform lösen, mit einer ordentlichen Schicht Kuvertüre beziehen und die Kuvertüre fest werden lassen.
  3. Variationen und Aufbewahrung: Wer keine Kokosmilch hat kann auch 500 ml Milch nehmen, der Kuchen wird dann allerdings nicht so Kokos-lastig. Im hier angegebenen Verhältnis schmeckt die Masse wirklich wie ein Bounty. Wer möchte kann den erkalteten Boden auch durchschneiden und mit der Masse füllen.
  4. Der Kuchen hält sich im Kühlschrank 2-3 Tage. Der Kuchen wird hoch, wer lieber kleine Häppchen möchte, kann die selbe Menge auch auf dem Backblech als flache Riegel verarbeiten.