VG-Wort Pixel

Selleries traditionelle Carbonara-Sahnesauce

essen & trinken
Foto: New Africa / Adobe Stock
Fertig in 20 Minuten

Schwierigkeit

einfach


Zutaten

Für
4
Portionen
400

g g Spaghetti (selbstgemacht oder gekauft)

200

ml ml Sahne

100

g g etwas durchwachsenen Speck

100

g g Peccorino

etwas etwas Petersilie (frisch)

schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)

4

Eigelb (sehr frisch)

etwas etwas Parmesan vom Stück gerieben zum Bestreuen

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Vorbereitung: Nudeln in reichlich Salzwasser mit einem Schuss guten Olivenöl nach Packungsangabe bissfest garen. Speck würfeln, Petersilie klein hacken, Peccorino reiben.
  2. Sauce: Speck ohne weitere Zugabe von Fett in einem Topf auslassen aber nicht anbräunen lassen, sonst dominiert der Speck die Sauce. Mit Sahne aufgießen und vorsichtig erhitzen, nicht kochen lassen. Wenn die Nudeln fertig sind die Sauce pfeffern, Peccorino zugeben und verrühren. In die heiße, nicht kochende Sauce die Eigelbe zugeben und gut verrühren. Salzen ist nicht nötig, der Speck und der Käse liefern genug Salz.
  3. Anrichten: Die heißen abgegossenen Nudeln mit der Sauce vermischen und anrichten. Als Blickfang etwas Petersilie aufstreuen. Nach Belieben mit Parmesan bestreuen. Die ur-klassische Art, dieses Gericht anzurichten wäre wie folgt: Sauce ohne Eigelbe anrühren, mit den Nudeln vermischen. Pro Teller ein Eigelb in einer halben Eierschale auf der Nudelportion plazieren, so dass jeder selbst am Tisch sein Eigelb in die Nudeln einrühren kann.
  4. Salmonellen-Problematik: Das Rezept ist wie beschrieben zubereitet nicht zu empfehlen für Schwangere, Kleinkinder und Menschen mit angeschlagener Gesundheit, denn aufgrund der nicht durchgegarten Eier besteht per se das Risiko einer Salmonellenvergiftung. Wer keinen vertrauenswürdigen Eierlieferanten hat oder das Salmonellenrisiko sehr scheut, der kann auf pasteurisiertes Eigelb zurückgreifen. Bei pasteurisiertem Ei ist eine Salmonelleninfektion ausgeschlossen. Dieses ist ggf. beim hilfsbereiten Bäcker oder auch im Großmarkt zu beziehen. Reste einer Großpackung können problemlos portionsweise eingefroren oder für Käse-Sahne-Kuchen etc. verwendet werden. Mit pasteurisiertem Ei kann man zudem schnell, sicher und lecker eine Sauce für eine große Personenzahl herstellen.