VG-Wort Pixel

Lizchen's Holunderblüten-Joghurt-Mousse mit essbaren Hornveilchen

Lizchen's Holunderblüten-Joghurt-Mousse mit essbaren Hornveilchen
Fertig in 1 Stunde 30 Minuten 4 Stunden Kühlzeit

Schwierigkeit

mittelschwer


Zutaten

Für
6
Portionen

ml ml Sahne

Stange Stangen Vanilleschoten

Tl Tl Holunderblüten, getrocknet

Blatt Blätter weiße Gelatine

El El Honig (z.B. Akazienhonig)

g g Naturjoghurt

El El Zitronensaft

El El Holunderblütensaft

ml ml Sahne

cl cl Orangenlikör (z. B. Cointreau)

St. St. Hornveilchenblüten

St. St. Zitronenmelisse-Blätter

St. St. Granatäpfel

El El Granatapfelsirup

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Am Vortag oder Vorabend 200 ml Sahne im Topf mit der Vanilleschote einmal aufkochen, vom Herd ziehen, die Holunderblüten sofort unterrühren, abkühlen lassen und mit Folie bedeckt über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
  2. Anderentags Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Vanilleschoten aus der Holundersahne entnehmen. Die Holunderblütensahne noch einmal erhitzen, dann durch einen Papierfilter (Kaffeefilter) abseihen, Honig unter die noch gut warme Holundersahne rühren. Vanilleschote aufschlitzen, das Mark unter die abgesiebte Holundersahne rühren, diese abkühlen lassen. Gelatine gut ausdrücken und unter Rühren auf kleiner Temperatur in einem Töpfchen zerlassen, dann vom Herd nehmen und mit ein wenig vom Joghurt verrühren, die dadurch heruntergekühlte Gelatine-Joghurtmischung unter den übrigen Joghurt rühren, Zitronensaft, Holundersirup und Cointreau hinzufügen und die Mischung unter die Holundersahne rühren. Zuletzt die steif geschlagenen 200 ml Schlagsahne unterheben.
  3. Die fertige Mischung entweder in einer Schüssel im Kühlschrank kühlen (ca 4-6 Stunden) und dann mit einem Löffel oder mit dem Eisportionierer Nocken ausstechen und auf dem Dessertteller anrichten oder die Moussemischung auf Dessertschalen, Tässchen oder andere geeignete Förmchen verteilen und im Kühlschrank mindestens 3-4 Stunden kühlen lassen.
  4. Man kann die Mousse wie beschrieben als Nocken auf dem Teller arrangiert servieren, aber auch in Förmchen (Gratin- oder Dessertformen) und in diesen garnieren oder die Mousse aus den Förmchen stürzen und garnieren: Granatapfel halbieren und Kerne herauslösen und in Schüsselchen geben. Mit Granatapfelsirup mischen und dekorativ auf dem Teller um die Mousse garnieren, mit Blüten und Zitronenmelisse dekorieren.
  5. Zu dieser Mousse mit ihrem ganz weichen, zarten Holunderblütenaroma passen sehr gut fruchtige Beeren aller Art, Granatapfelkerne, Aprikosen, Pfirsiche, Kugeln aus Honig-, Galia- oder Charentais-Melonen, sowie leicht gebräunte Mandelblätter oder essbare Blüten wie kleine Hornveilchen und Zitronenmelisse auf der Abbildung. Auch kandierte Rosenblüten kann ich mir sehr gut dazu vorstellen. Auch sehr lecker sind im Herbst und über den Winter eingelegte Zitronen mit etwas Zitronensirup oder –likör.