VG-Wort Pixel

Wildschwein-Sauerbraten

essen & trinken 11/2001
essen & trinken
Foto: New Africa / Adobe Stock
Fertig in 3 Stunden plus Marinierzeit

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 410 kcal, Kohlenhydrate: 2 g, Eiweiß: 59 g, Fett: 18 g

Zutaten

Für
4
Portionen
1.2

kg kg Wildschweinkeule

250

ml ml Rotwein

250

ml ml Öl

2

Lorbeerblätter

3

Zweig Zweige Thymian

1

Zweig Zweige Rosmarin

1

El El schwarze Pfefferkörner

4

Pimentkörner

3

Gewürznelken

300

g g Zwiebeln

250

g g Staudensellerie

150

g g Porree

50

g g Möhren

3

El El Olivenöl

Salz

Pfeffer

1

Tl Tl Tomatenmark

100

ml ml Rotwein

2

El El Rotweinessig

800

ml ml Wildfond

1

Tl Tl Speisestärke

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Am Vortag das Fleisch in einer Schüssel mit einer Marinade aus Rotwein, Öl, Lorbeer, Thymian, Rosmarin, Pfeffer, Piment und Nelken bedecken, kalt stellen und über Nacht durchziehen lassen.
  2. Marinade und Fleisch in einen Durchschlag schütten. Fleisch trockentupfen. Gewürze beiseite legen, Marinade nicht verwenden.
  3. Zwiebeln pellen und grob würfeln. Staudensellerie putzen und grob würfeln. Porree längs halbieren, putzen und grob schneiden. Möhren schälen und grob schneiden.
  4. Olivenöl im Bräter erhitzen. Fleisch darin bei starker Hitze 2 Minuten rundherum anbraten, salzen, pfeffern, herausnehmen und beiseite legen. Zwiebeln im Bräter 3 Minuten unter ständigem Rühren rösten. Staudensellerie und Möhren zugeben und 3 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Tomatenmark zugeben und 30 Sekunden unter ständigem Rühren rösten. Rotwein zugießen und auf die Hälfte einkochen lassen. Essig, Gewürze und Fond zugießen. Sauerbraten darin zugedeckt bei mittlerer Hitze 2 Stunden schmoren.
  5. Fleisch aus dem Bräter nehmen, in Alufolie wickeln und im vorgeheizten Backofen bei 50 Grad warm halten.
  6. Schmorfond durch ein Sieb in einen Topf gießen und aufkochen. Speisestärke mit 4-5 El kaltem Wasser anrühren, den Fond damit binden. Die Sauce beiseite stellen.
  7. Sauerbraten aus der Folie nehmen, in Scheiben schneiden, auf einer vorgewärmen Platte anrichten und mit der Sauce servieren. Dazu passen Walnuss-Spätzle (siehe Rezept: Walnuss-Spätzle).