VG-Wort Pixel

Hühnchen à la Barbecue

essen & trinken 2/2000
essen & trinken
Foto: New Africa / Adobe Stock
Fertig in 1 Stunde 45 Minuten plus Marinierzeit

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 640 kcal, Kohlenhydrate: 22 g, Eiweiß: 62 g, Fett: 33 g

Zutaten

Für
8
Portionen

Marinade

Tomatenketchup

Worcestershiresauce

Zitrone

Gemüsezwiebel

El El Honig

Knoblauchzehen

Lorbeerblätter

El El Senf

Tl Tl Oregano

Tl Tl schwarze Pfefferkörner

Tl Tl Tabasco

g g Ingwer (frisch)

Geflügel

Poularden

El El Öl

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für die Marinade in einen Topf geben und 20 Minuten bei mittlerer Hitze durchkochen. Abkühlen lassen.
  2. Jede Poularde in 8 Teile zerteilen: Keulen und Flügel abtrennen, die Rippenknochen seitlich durchtrennen, die Brust auslösen. Brust längs halbieren, Brusthälften quer halbieren. (Rücken für Geflügelfond benutzen.)
  3. Die Keulen und Bruststücke auf der Hautseite mit einem scharfen Messer 3-4 mal einschneiden. Die Hälfte der Marinade in eine flache Arbeitsschale gießen und die Poulardenteile nebeneinander mit der Hautseite nach oben hineinlegen. Restliche Marinade darübergießen. Mit Klarsichtfolie abgedeckt 8 Stunden (besser über Nacht) marinieren.
  4. Die Poulardenteile etwas abtropfen lassen, Marinade auffangen. Poulardenteile dicht an dicht nebeneinander mit der Hautseite nach oben auf ein umgedrehtes Gitter legen. Marinade mit einem Esslöffel darauf verteilen.
  5. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Gas 3, Umluft 180 Grad). Das Gitter mit den Poulardenteilen auf die 2. Einschubleiste von oben schieben, das Backblech auf die 2. Einschubleiste von unten. 30 Minuten backen, bis die Marinade eine leichte Kruste bildet. Die Poulardenteile vorsichtig mit Öl bestreichen und in weiteren 25-30 Minuten fertiggaren. Eventuell die letzten 10 Minuten mit Folie abdecken, falls die Bräunung zu stark wird. Poulardenteile auf einer großen vorgewärmten Platte anrichten. Maispuffer und Apfel-Sellerie-Salat (siehe Rezept: Maispuffer und Apfel-Sellerie-Salat) dazu servieren.