VG-Wort Pixel

Sauerbraten vom Kaninchen

essen & trinken 3/2001
essen & trinken
Foto: New Africa / Adobe Stock
Fertig in 2 Stunden plus Zeit zum Marinieren

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 374 kcal, Kohlenhydrate: 23 g, Eiweiß: 38 g, Fett: 11 g

Zutaten

Für
6
Portionen
150

g g Zwiebeln

300

g g Möhren

120

g g Knollensellerie

4

Lorbeerblätter

4

Gewürznelken

5

Wacholderbeeren

2

Tl Tl Zucker

1

El El weiße Pfefferkörner

60

ml ml Rotweinessig

1

l l trockener Rotwein

6

Kaninchenkeulen (à 230 g)

Salz

Pfeffer

4

Öl

1

El El Tomatenmark

800

ml ml Geflügelfond

150

g g Rosinen

1

Tl Tl Speisestärke

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Zwiebeln pellen, Möhren und Sellerie schälen. Zwiebeln, Möhren und Sellerie ca. 1 cm groß würfeln und mit den Gewürzen, Essig, 700 ml Rotwein und 1/2 l Wasser in einer großen Schüssel mischen. Die Kaninchenkeulen in die Marinade legen, so dass sie vollständig bedeckt sind und 24 Stunden darin marinieren.
  2. Kaninchenkeulen aus der Marinade nehmen und mit Küchenpapier trockentupfen. Die Marinade durch ein Sieb in einen anderen Topf gießen. Gemüse und Gewürze sehr gut abtropfen lassen. Kaninchenkeulen rundum mit Salz und Pfeffer würzen. In einem Bräter mit dem Öl von beiden Seiten goldbraun anbraten und in eine Arbeitsschale legen. Das Gemüse und die Gewürze im Bräter bei mittlerer Hitze in 5-10 Minuten goldbraun anbraten. Tomatenmark zugeben, mit dem restlichen Rotwein ablöschen und vollständig einkochen lassen. Mit dem Geflügelfond und 300 ml der Marinade auffüllen und aufkochen lassen. Die Kaninchenkeulen wieder in den Bräter geben. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Einschubleiste von unten bei 180 Grad 1 Stunde, 10 Minuten garen (Gas 2-3, Umluft 160 Grad).
  3. Kaninchenkeulen aus dem Bräter nehmen und im ausgeschalteten Backofen warm halten. Sauce durch ein Sieb in einen anderen Topf streichen. Rosinen in die Sauce geben. Die Sauce um ein Drittel einkochen lassen, eventuell mit der in wenig kaltem Wasser gelösten Stärke leicht binden. Die Kaninchenkeulen wieder in die Sauce legen und beispielsweise mit Serviettenknödeln servieren. Dazu passt Möhrengemüse mit Kerbel.