Perlhuhn mit Kürbis

essen & trinken
Foto: New Africa / Adobe Stock
Fertig in 1 Stunde 30 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Pro Portion

Energie: 627 kcal, Kohlenhydrate: 23 g, Eiweiß: 49 g, Fett: 37 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Perlhuhn (ca. 1,3 kg, küchenfertig)

Salz

Pfeffer

Knoblauchzehen

El El Öl

Zweig Zweige Thymian (ca. 1 Bund)

g g Kürbisse (frisch)

g g Kartoffeln (mittelgroß, festkochend)

rote Pfefferschote (mittelgroß)

g g rote Zwiebeln

g g Ingwer (frisch)

g g Zucker

g g Butter

El El Weißweinessig

ml ml Geflügelfond

g g Butterwürfel (kalt)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Vom Perlhuhn die Keulen auslösen und im Gelenk in Ober- und Unterkeulen teilen. Mit der Geflügelschere die beiden Brusthälften mitsamt den Brustknochen und Flügeln von der Karkasse schneiden. Jede Hälfte in 3 Stücke teilen. Alle Perlhuhnteile salzen und pfeffern.
  2. Knoblauch pellen und grob würfeln. Das Öl in einem Bräter erhitzen. Die Perlhuhnteile rundum anbraten, Knoblauch und 6 Zweige Thymian zugeben. Die Perlhuhnteile auf der Hautseite bei milder Hitze 25 Minuten braten, dann aus dem Bräter nehmen und in einer Arbeitsschale abgedeckt warm halten.
  3. Inzwischen das Kürbisstück schälen und entkernen. Kartoffeln schälen, waschen und abtropfen lassen. Pfefferschote längs halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Kürbis und Kartoffeln in 1/2 cm dicke, gleich große Scheiben schneiden. Die Zwiebeln pellen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Den Ingwer schälen, zuerst in dünne Scheiben, dann in Stifte schneiden.
  4. Zucker in der Pfanne karamellisieren. Butter, Kürbis, Kartoffeln, Pfefferschote, Zwiebeln, Ingwer und den restlichen Thymian hineingeben. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit dem Essig ablöschen und mit Fond und evtl. etwas Wasser auffüllen. 25-30 Minuten unter halb geöffnetem Deckel garen. Kurz vor dem Servieren die Perlhuhnteile in der Pfanne erwärmen und zum Binden die eiskalten Butterwürfel vorsichtig einrühren. Dazu passt italienisches Weißbrot oder Fladenbrot.

Mehr Rezepte