VG-Wort Pixel

Grundrezept Mürbeteig

essen & trinken
Foto: New Africa / Adobe Stock
Koch: essen-und-trinken.de

Schwierigkeit

einfach


Zutaten

Für
1
Portion

Trauben-Kokos-Torte

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Das zimmerwarme Fett, Puderzucker, 1 Prise Salz und Geschmackszutaten (z. B. Zitrone) in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührers zu einer glatten Masse verarbeiten. Nie Quirle verwenden, sie bringen zu viel Luft unter die Masse!
  2. Ei oder Eigelb nur kurz unterarbeiten, sie sollen so gerade eben von der Fettmasse aufgenommen sein. Dann auf die gleiche Weise Mehl und - je nach Rezept - auch zum Beispiel Stärke, Nüsse und Flüssigkeit unterarbeiten.
  3. Den Teig mit bemehlten Händen zu einem flachen Stück formen, in Klarsichtfolie wickeln und in den Kühlschrank legen. Wichtig: Mürbeteig muß intensiv durchkühlen. Nur so lässt er sich gut ausrollen. Die Kühlzeit richtet sich nach der Teigmenge.
  4. Danach den Teig nach Rezept weiterverarbeiten.
  5. Von Plätzchen und blindbacken: Aus Mürbeteig kann man auch Plätzchen backen. Dazu den Teig aber nur portionsweise aus dem Kühlschrank holen. Der Rest muss kühl bleiben, damit er sich - wie erwähnt - weiter gut ausrollen lässt. Bei einigen Kuchen muss man den Mürbeteig vorbacken, damit er knusprig wird und nicht durchfeuchtet. Dieser Vorgang wird "Blindbacken" genannt. Dazu Teig in die Form geben, den Rand gut andrücken. Backpapier auf den Teigboden legen und mit getrockneten Hülsenfrüchten wie Linsen, Erbsen oder Bohnen auffüllen. Diese nach dem Backen entfernen und den Kuchen zu Ende backen. Nach dem Blindbacken die Hülsenfrüchte in ein verschließbares Glas füllen. So kann man sie öfter zum Backen wiederverwenden.