VG-Wort Pixel

Brotsalat mit geräucherter Forelle, Freilandgurke und Kapern-Rapsölmajonäse

Brotsalat mit geräucherter Forelle, Freilandgurke und Kapern-Rapsölmajonäse
Fertig in 1 Stunde

Schwierigkeit

mittelschwer


Zutaten

Für
4
Portionen

Eigelb

Tl Tl Senf

ml ml Rapsöl, kaltgepresst

El El Kapern

El El Crème fraîche

Zitronensaft

Salz

Pfeffer

Muskat

Piment d'Espelette

g g Weißbrot

Zweig Zweige Rosmarin

Knoblauchzehe

g g Freilandgurken

geräucherte Forellenfilets

g g Maisstärke

cl cl Brühe

Schalotte (klein)

Champignons

g g Zucker

cl cl Anislikör (z. B. Pastis)

cl cl Riesling (trocken)

cl cl Weißweinessig

El El grober Senf

Anis


Zubereitung

  1. Eigelb mit Senf verrühren, dann 70 ml Rapsöl erst tropfenweise und dann in dünnem Strahl unterschlagen. Falls die Konsistenz zu fest wird, einen Löffel kaltes Wasser oder etwas Milch hinzu geben. Kapern hacken und mit 1 EL Crème fraîche unter die Majonäse heben und alles mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Muskat und Piment d’Espelettes abschmecken.
  2. Weißbrot in 1 cm große Würfel schneiden. Restliches Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, Rosmarin, abgezogene Knoblauchzehe und Brotwürfel hinzufügen und das Brot rundherum knusprig rösten. Gurken waschen, längs halbieren, entkernen, in dünne Scheiben und anschließend 1 cm große Stücke schneiden. Forellenfilets ebenfalls in 1 cm große Stücke schneiden. Stärke mit etwas kalter Brühe verrühren. Schalotte abziehen, fein hacken. Champignons putzen, in grobe Würfel schneiden.
  3. Zucker in einer Pfanne karamellisieren, Schalotte, Champignons und Gurke hinzufügen und mit Pastis und Riesling ablöschen, restliche Brühe hinzufügen. Aufkochen lassen und mit angerührter Stärke binden. Senf und restliche Crème Fraîche hinzufügen, mit Weißweinessig, Anis, Salz und Pfeffer abschmecken. Brot und Forellenfilet unterheben und mit der Majonäse anrichten.
  4. Tipp: Die Zutaten für die Majonäse müssen alle die gleiche Temperatur haben. Copyright: UFOP/Harald Rüssel