VG-Wort Pixel

Selleries Weizentortillas

essen & trinken
Foto: New Africa / Adobe Stock
Fertig in 30 Minuten plus 30 Min. Ruhezeit

Schwierigkeit

mittelschwer


Zutaten

Für
12
Stücke
500

g g Mehl

250

ml ml Wasser (warm)

90

ml ml geschmacksneutrales Öl, z.B. Sonnenblumenöl

1

Tl Tl Salz

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Teig zubereiten: Mehl sieben, mit Öl und Salz sowie schrittweise zugegebenem Wasser zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Der Teig ist richtig, wenn er nicht klebt, weich und geschmeidig ist und leicht glänzt. In der Küchenmaschine dauert das 3 Minuten, von Hand entsprechend länger. Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einschlagen und bei Zimmertemperatur mind. 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Teig ausbacken: Eine große Teflonpfanne bereitstellen und ohne Öl (!) auf starker Hitze aufheizen. Teig in 12 Teile teilen und auf bemehlter Platte etwas größer als der Pfannendurchmesser hauchdünn ausrollen. Der Teigfladen wird nun ca. 30-40 Sekunden auf der ersten Seite gebacken. Wenn er anfängt Blasen zu werfen und braun zu werden, wenden. Dann nochmals ca. 20 Sekunden auf der anderen Seite braten. Tortillas dürfen nicht knusprig gebacken werden, da man sie sonst später nicht mehr rollen kann! Fertige Tortillas auf einem großen Teller aufeinanderschichten, mit einem Küchentuch abdecken.
  3. Weiterverarbeitung: Unter dem Küchentuch bilden sich die Blasen zurück, die Tortillas werden wieder flach und behalten Ihre Feuchtigkeit, dadurch bleiben sie weich und auch warm, bis der ganze Teig verarbeitet ist. Man kann sie nun warm oder kalt weiterverarbeiten. Wenn Fladen übrig bleiben, kann man sie in einer großen Gefriertüte 2 Tage im Kühlschank aufbewahren. Nicht offen liegen lassen. Wenn sie austrocknen brechen sie beim Rollen.