Dobos-Torte

6
Aus essen & trinken 12/2009
Kommentieren:
Dobos-Torte
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 12 Portionen
  • Böden
  • 250 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 200 g Mehl
  • 60 g Speisestärke
  • 1 Tl Backpulver
  • 2 Tl Spekulatiusgewürz
  • Füllung
  • 500 ml Milch
  • 80 g Zucker
  • 1 Pk. Schokoladen-Puddingpulver
  • 100 g Nuss-Nougatmasse
  • 50 g dunkle Kuvertüre
  • 2 Tl lösliches Espressopulver
  • 500 g weiche Butter
  • Karamellguss
  • 1 Tl Butter
  • 150 g Zucker
  • Butter (zum Fetten)

Zeit

Arbeitszeit: 130 Min.
plus Kühlzeiten

Nährwert

Pro Portion 815 kcal
Kohlenhydrate: 60 g
Eiweiß: 7 g
Fett: 61 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

    Zubereitung
  • Für die Böden Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Rührschüssel mit den Quirlen des Handrührgerätes weißschaumig aufschlagen. Nach und nach die Eier zugeben und erneut aufschlagen. Mehl und Speisestärke zusammen sieben, mit Backpulver und Spekulatius mischen und unter die Buttermasse heben.
  • Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und darauf den Bodenumriss zeichnen. Hierfür einen Springformrand oder Tortenring mit Durchmesser 24 cm als Vorlage verwenden.
  • Pro Boden 2-3 El Teig innerhalb des aufgezeichneten Kreises mit einer Winkelpalette gleichmäßig dünn aufstreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Die Böden direkt nach dem Backen auf einen Kuchengitter legen und vom Backpapier lösen, da sie nach dem Erkalten sehr zerbrechlich werden. Das Backpapier kann für den nächsten Böden wieder verwendet werden. Auf diese Weise aus dem Teig sieben Böden backen und abkühlen lassen. Nach dem Erkalten mit Hilfe des als Schablone verwendeten Tortenrings die Ränder der Böden begradigen oder ausstechen, so dass sie in den Ring passen. Einen besonders schönen Boden für den Karamelldeckel beiseite stellen.
  • Für die Füllung 400 ml Milch mit dem Zucker in einem Topf aufkochen. Restliche Milch und Puddingpulver in einer kleinen Schüssel mit einem Schneebesen glattrühren, in die kochende Milch einrühren, aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Nougat und Kuvertüre grob hacken, zufügen und im heißen Pudding schmelzen lassen. Das Espressopulver einrühren und die Creme unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen. Sie sollte keine Haut bekommen. Falls beim Kochen Klümpchen enstanden sind, die Creme durch ein Sieb streichen.
  • Butter in einer großen Schüssel mit den Quirlen des Handrührgerätes weißschaumig aufschlagen, dann esslöffelweise die Schokoladencreme zufügen. 1/3 der Buttercreme zum Einstreichen und Garnieren der Torte beiseite stellen.
  • Einen der Böden auf eine Tortenplatte legen und mit dem Springformrand/Tortenring umschließen. Mit Buttercreme bestreichen, den nächsten Boden auflegen und ebenfalls mit Creme bestreichen. So weiter verfahren bis alle sechs Böden aufgebraucht sind. Die oberste Schicht sollte Buttercreme sein. Die Torte mind. 1 Stunde kalt stellen, damit die Creme fest wird.
  • Dann die Torte vorsichtig aus dem Ring lösen und den Rand mit der restlichen Buttercreme einstreichen. Nach Belieben 12 Stücke auf der Tortenoberfläche "vorzeichnen" und diese mit Buttercremetupfen oder -linien verzieren. Mind. 1 Stunde kalt stellen (am besten über Nacht, damit die Torte richtig durchziehen und ihr Aroma entfalten kann).
  • Für den Karamelldeckel den Tortenboden auf ein Backpapier legen. Für den Karamellguss die Butter in einem Topf zerlassen, den Zucker zugeben und zu hellbraunem Karamell schmelzen. Eine Palette oder die Klinge eines langen Messers dünn mit Butter fetten, den Karamell auf den Tortenboden gießen und mit der Palette/dem Messer gleichmäßig darauf verteilen. Noch warm in 12 Stücke teilen, dabei die Klinge des verwendeten Messers ebenfalls vor jedem Schnitt mit etwas Butter einfetten! Nach dem Abkühlen die Karamelldecke Stück für Stück auf die Torte legen.
  • Die Butter in einem Topf zerlassen und den Zucker zugeben. Zu einem hellbraunen Karamell schmelzen.