VG-Wort Pixel

Mango-Curry-Parfait

essen & trinken 1/2010
Mango-Curry-Parfait
Foto: Julia Hoersch
Fertig in 45 Minuten plus Gefrierzeit

Schwierigkeit

mittelschwer

Pro Portion

Energie: 291 kcal, Kohlenhydrate: 31 g, Eiweiß: 2 g, Fett: 16 g

Zutaten

Für
8
Portionen

Mangos

Eigelb

g g Zucker

Tl Tl Currypulver

ml ml weißer Portwein

ml ml Schlagsahne

Orangen

Papaya

rote Chilischote

El El Honig

El El Zitronensaft


Zubereitung

  1. Für das Parfait Mangos schälen, das Fruchtfleisch vom Stein schneiden und im Küchenmixer sehr fein pürieren.
  2. Eigelb, Zucker, Currypulver und Portwein in einem Schlagkessel über einem heißen Wasserbad mit einem Schneebesen in 5-6 Minuten cremig-dicklich aufschlagen. Die Hälfte vom Mangopüree mit dem Zitronensaft zur Parfaitmasse geben und im eiskalten Wasserbad kalt rühren. Sahne steif schlagen und nach und nach unter die Parfaitmasse heben.
  3. Eine Auflaufform (30 x 15 cm, 4 cm Höhe) mit Klarsichtfolie auslegen. Die Parfaitmasse einfüllen und glatt streichen. Das restliche Mangopüree darauf verteilen und mithilfe einer Gabel spiralförmig durch die Parfaitmasse ziehen. Mit Folie abgedeckt 5 Stunden, am besten über Nacht, gefrieren. 30 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank nehmen.
  4. Die Orangen so schälen, dass die weiße Haut vollständig entfernt wird. Orangen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  5. Papaya längs halbieren und die Kerne mit einem Esslöffel entfernen. Jede Hälfte in 4 Spalten schneiden. Das Fruchtfleisch von der Schale schneiden. Spalten quer halbieren. Chili halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden.
  6. Kurz vor dem Servieren vom Parfait die Folie entfernen und das Parfait in 6-8 große Stücke schneiden.
  7. Honig mit Chili in einer Pfanne erhitzen. Orangenscheiben zugeben und bei mittlerer Hitze 1 Minute erwärmen. Papaya zugeben, kurz durchschwenken und mit dem Parfait anrichten.
Tipp Für das Parfait ein mildes, nicht zu scharfes Curry nehmen. Papaya und Gewürz sollen ja nicht konkurrieren, sondern harmonieren. Gut eignet sich Madras-Curry oder mild-fruchtiges Jaipur Currypulver von Ingo Holland (www.dinsesculinarium.de).